Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Nachschleif-Service für Natur-Diamant-Abrichtwerkzeuge

: Lach Diamant


Lach Diamant legt besonderen Wert auf die Feststellung, dass nach wie vor im Hause Lach auch „kleine Dinge GROSS geschrieben“ werden, wie zum Beispiel das Instandsetzen/Umfassen und Nachschleifen von Natur-Diamant-Abrichtwerkzeugen.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe123/8191/web/Foto_2.jpg
Diaform-Diamant-Meißel beim Profilieren einer konventionellen Schleifscheibe.

Diaform-Diamant-Meißel beim Profilieren einer konventionellen Schleifscheibe.

Umfassen und Nachschleifservice für Einzel-Abricht-Diamanten und geschliffenen Profil-Diamanten aller Systeme (Fortuna, Schaudt, Jung, Diaform u. a.) ist ein Beispiel für die von Lach angebotene Serviceleistung. Dieser Service geht auf eine alte Tradition zurück – denn noch bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges beschäftigte Lach an die 600 Natur-Diamant-Schleifer. Der besondere Service steht allen Metall-Schleifereien und Werkzeugbauern selbstverständlich auch für Fremdfabrikate zur Verfügung.

Für den Service an PKD- und PKBn-CBN-Werkzeugen empfiehlt sich nach wie vor das Stammhaus in Hanau sowie das Werk Lichtenau bei Chemnitz und Lach Diamond INC., Grand Rapids/Michigan, USA.

Diaform-Diamant-Meißel beim Profilieren einer konventionellen Schleifscheibe.
Traditionelles Schleifen von Natur-Diamanten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schleifwerkzeuge

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/24075/web/Daniel_Kafer_2021-04.jpgInitiative Fairness+: Auf Augenhöhe geht’s besser
Spannende Monate liegen hinter vielen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Für viele war es ein anstrengender Spagat zwischen politischem Wirrwarr und industriellem Überlebenskampf. Ein Patentrezept für die Corona-Pandemie und die Zeit danach hat auch Daniel Käfer aus Besigheim-Ottmarsheim nicht: Der geschäftsführende Gesellschafter der Käfer Werkzeugbau GmbH setzt in diesen volatilen Zeiten auf ehrliche Kommunikation mit den 30 Mitarbeitern und auf Fairplay der Auftraggeber. Das Gespräch führte Nikolaus Fecht, freier Redakteur
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren