Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Modularbohrer-Plattform erweitert

: Widia


Widia, in Österreich vertreten durch Scheinecker, hat den TOP DRILL™ Modular X (TDMX) um die MS-Geometrie erweitert. Damit bietet Widia nun drei werkstoff-spezifische Schneideinsätze an. Mögliche Anwendungen sind Bohrungen mit schrägen Ein- und Austrittsflächen, Bohrungen in gestapelten Platten sowie Querbohrungen in nichtrostenden Stählen, Superlegierungen, Stahl und Gusseisenwerkstoffen.

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe321/24026/web/39057_rsz_1tdmx_01.jpg
Der modulare TDMX-Bohrer verfügt über ein Doppelprisma-Befestigungssystem am konischen Schneidkörper-Sitz sowie einen Zylinderschaft mit Flansch. Dadurch sind hohe Flexibilität und Stabilität gegeben.

Der modulare TDMX-Bohrer verfügt über ein Doppelprisma-Befestigungssystem...

„Mit der Einführung des neuen Schneideinsatzes mit MS-Geometrie werden unsere TDMX-Bohrer zu einem vielseitig einsetzbaren Werkzeug, das sich für die verschiedensten Werkstoffe und Anwendungen eignet“, erklärt Ashokkumar D., Global Portfolio Manager bei Widia. „Diese neue MS-Geometrie wurde speziell für die Bearbeitung unterschiedlicher rostfreier Stähle und Superlegierungen konzipiert. Damit ist sie besonders für Kunden interessant, die für ihre Anwendungen im allgemeinen Maschinenbau und im Energiesektor nach einem stabilen, zuverlässigen Werkzeug suchen.“

In einem kürzlich durchgeführten Kundentest erzielte der TDMX-Bohrer mit der neuen MS-Geometrie eine um 60 % höhere Standzeit im Vergleich zu konkurrierenden Lösungen bei der Bearbeitung eines Werkstücks aus rostfreiem Edelstahl EN1.4415 bei einer Bohrtiefe von 3xD mit einer Schnittgeschwindigkeit von 75 m/min.

Hohe Stabilität, hohe Vorschubraten

Durch das Doppelprisma-Befestigungssystem und den konischen Schneidkörper-Sitz des Bohrers ist selbst bei anspruchsvollen Anwendungen hohe Stabilität gewährleistet. Die Wendeschneidplatte kann einfach ausgewechselt werden, ohne dass der Bohrerkörper von der Werkzeugaufnahme gelöst werden müsste. „All dies trägt dazu bei, dass die TDMX-Bohrer gegenüber anderen, heute auf dem Markt erhältlichen Bohrern eine wesentlich bessere Gesamtstabilität
und höhere Vorschubraten ermöglichen. Zudem fallen die Einrichtzeiten und die Gesamtkosten mit den neuen Bohrern deutlich geringer aus“, betont Ashokkumar D.

Alle drei Schneidkörper-Geometrien können nachgeschliffen werden, um die Lebensdauer des Werkzeugs zu verlängern. Die TDMX-Bohrer sind sowohl in Zoll als auch in metrischen Größen erhältlich. Sie können mit einer Bohrtiefe von 1,5xD, 3xD, 5xD, 8xD, 12xD und einem Durchmesser von 16 bis 40 mm bestellt werden.


Der modulare TDMX-Bohrer verfügt über ein Doppelprisma-Befestigungssystem am konischen Schneidkörper-Sitz sowie einen Zylinderschaft mit Flansch. Dadurch sind hohe Flexibilität und Stabilität gegeben.
Beim Bohren von rostfreien Stählen und Superlegierungen bietet ein TDMX-Bohrer mit einer Wendeschneidplatte mit MS-Geometrie eine erhöhte Stabilität.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Rostfreier Stahl, Superlegierungen, Wechselkopfbohrer

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe345/24075/web/Daniel_Kafer_2021-04.jpgInitiative Fairness+: Auf Augenhöhe geht’s besser
Spannende Monate liegen hinter vielen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus. Für viele war es ein anstrengender Spagat zwischen politischem Wirrwarr und industriellem Überlebenskampf. Ein Patentrezept für die Corona-Pandemie und die Zeit danach hat auch Daniel Käfer aus Besigheim-Ottmarsheim nicht: Der geschäftsführende Gesellschafter der Käfer Werkzeugbau GmbH setzt in diesen volatilen Zeiten auf ehrliche Kommunikation mit den 30 Mitarbeitern und auf Fairplay der Auftraggeber. Das Gespräch führte Nikolaus Fecht, freier Redakteur
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren