Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Zukunftsweisendes Werkzeugträgersystem

: BENZ


Mit Hybrix® stellt Benz die neue Zukunftstechnologie bei den Werkzeugträgersystemen vor. Stand bei der Markteinführung zur AMB 2018 noch die sternenförmige Variante im Fokus, zeigt der Werkzeugsystemspezialist nun die Kronen-Bauform im Detail.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19479/web/Hybrix_C-1.jpg
Das Werkzeugträgersystem Hybrix® ist in unterschiedlichen Bauformen verfügbar und kann an den jeweiligen Kundenwunsch angepasst werden. Hier zu sehen ist die Variante Hybrix C-1 in Kronenbauform.

Das Werkzeugträgersystem Hybrix® ist in unterschiedlichen Bauformen verfügbar...

Hauptkomponente von Hybrix sind eine bzw. mehrere Motorspindeln mit einem automatischen Werkzeugwechselsystem. Die Technologie ist für alle Maschinentypen geeignet. Ausführungen in Kronen- und Stern-Bauform (einreihig, mehrreihig) sind möglich. Maschinen, die mit Hybrix ausgestattet werden, verbuchen eine bis zu 30 % höhere Leistungsdichte als bei bisher bekannten Systemen und ca. 40 % höhere Grenzdrehzahlen. Außerdem lassen sich je nach Variante Werkzeuge hauptzeitparallel wechseln.

Trommelrevolver

Die schnelle Bereitstellung von Werkzeugen ist eine Maxime, um moderne Zerspanprozesse effektiv zu gestalten. Mit den unterschiedlichen Ausführungen der Benz-Trommelrevolver sind schnelle Taktzeiten sichergestellt. Die Werkzeuge werden je nach Bedarf in Sekundenschnelle positionsgenau in Bearbeitungsposition gebracht. Durch die integrierte Minimalmengenschmierung werden die kraftübertragenden Komponenten permanent mit neuem Schmierstoff versorgt, so dass leistungsfähige Bearbeitungen 24/7 möglich sind.

Neue Highlights im Stoßen

Nachdem vor einem Jahr bereits der erste Prototyp der neuen Generation der LinTec Produktfamilie vorgestellt wurde, sind zur EMO nun auch alle weiteren Varianten, inklusive der Langhub-Version mit 51 mm, auf das neue Funktionsprinzip umgestellt worden. Somit stehen sowohl für Dreh- als auch für Bearbeitungszentren komplett überarbeitete Einheiten zur Verfügung,
die eine interne Kühlmittelzuführung für optimierte Werkstückoberflächen und höhere Standzeiten der Schneide sowie erhöhte Leistungsdaten bieten. Komplettbearbeitung von Werkstücken mit Nuten, Verzahnungen, Torx oder Sechskant auf einer Maschine sind somit problemlos machbar. Abgerundet wird das Produktprogram mit Benz i.com, dem Sensor zur Betriebsdatenerfassung bei Werkzeugen.

Halle 5, Stand B44

Das Werkzeugträgersystem Hybrix® ist in unterschiedlichen Bauformen verfügbar und kann an den jeweiligen Kundenwunsch angepasst werden. Hier zu sehen ist die Variante Hybrix C-1 in Kronenbauform.
Stoßaggregat Benz LinA 4.0 mit integriertem Sensor Benz i.com zur Betriebsdatenerfassung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeughalter, Werkzeugsysteme, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren