Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Was unternehme ich gegen störende Vibrationen bei der Zerspanung?

: Nikken


Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, sondern einfach zu lösen. Nämlich durch die Verwendung eines MAJOR-DREAM Werkzeughalter – schwingungsgedämpft Fräsen. Wedco bietet mit dem MAJOR DREAM Werkzeughalter von NIKKEN ein sehr fortschrittliches Konzept. Mit seinem eingebauten Dämpfungsmechanismus gegen Feinstschwingungen liefert es vom superfeinen Schlichten bis hin zur anspruchsvollen Schwerzerspanung exzellente Ergebnisse.

wedco2.jpg
Viele Werkzeughalter sind bereits auf höhere Genauigkeit, Steifigkeit und Hochgeschwindigkeitsbearbeitung ausgelegt. NIKKEN, hat zusätzlich noch die störenden Vibration berücksichtigt. Als Pionier für schwingungsgedämpfte Spannwerkzeuge wird hier der Entwicklung schneller, leichter und schlanker gebauter Werkzeugmaschinen Rechnung getragen. Diese Mikroschwingungen der Maschinenspindel werden vom Halter abgefangen. Der Schneidvorgang kann so viel schneller und ruhiger ablaufen. Als Ergebnis hat man eine hohe Spanausbeute, hervorragende Oberflächenqualitäten, verminderte Schneidgeräusche und eine verdoppelte Standzeit der Schneidwerkzeuge.
Der Werkzeughalter wird für Steilkegel 30, 40 und 50 sowie HSK 50, 63 und 100 geliefert. Sein Spannbereich geht von drei bis 25,4 mm. Ausbohrarbeiten werden im Bereich von 15,9 bis 79,2 mm in nur sechs Abstufungen realisiert. Schnittgeschwindigkeiten von 300 m/min sind durchaus gängig.
Macht störenden Vibrationen ein Ende: Mit seinem eingebauten Dämpfungsmechanismus gegen Feinstschwingungen liefert das MAJOR DREAM Werkzeughaltersystem von NIKKEN vom superfeinen Schlichten bis hin zur anspruchsvollen Schwerzerspanung exzellente Ergebnisse.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugmaschinen, Werkzeughalter, Reibwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren