Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Wachstum durch optimierte Produktionsprozesse

: EMAG


Der Innovationsdruck auf die metallverarbeitende Industrie in Österreich bleibt hoch. Zwar sprach die Industriellenvereinigung im Januar von einer leichten Konjunkturerholung, doch wird aus der ebenfalls im Januar vorgestellten Studie des Gallup Instituts deutlich, dass vor allem Innovationen bei den Produktionsprozessen als Garanten für Wachstum und Stabilität eingeschätzt werden. Wie Effizienzsteigerung durch maßgeschneiderte Produktionslösungen aussehen kann, demonstriert die EMAG Gruppe auf der Intertool in Wien.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe94/4265/web/B744.jpg
Die Vertikal-Drehmaschine VL 2 von EMAG ist für qualitäts- und kostenbewusste Betriebe und Lohnfertiger ausgelegt. Das System besticht durch einen geringen Platzbedarf und das sehr günstige Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Vertikal-Drehmaschine VL 2 von EMAG ist für qualitäts- und kostenbewusste...

Neben der angestrebten Effizienzsteigerung durch Prozessoptimierung wird der Einsatz neuer Technologien und Automationen von den befragten Industrieunternehmen als wichtigster Baustein für das Wachstum gesehen. 30 % der befragten Unternehmen sehen Wachstumschancen, die alleine durch Veränderungen in der Produktion realisierbar sind. Das verwundert wenig, da die Entwicklung in der Industrieproduktion in den letzten Jahren enorme Veränderungen und Fortschritte brachte. Die EMAG Gruppe begleitet und gestaltet diese Veränderungen seit Jahren mit innovativen Technologien und Produktionslösungen für unterschiedlichste Fertigungsaufgaben.

Ausstellungsschwerpunkte

Neben diesen innovativen Technologien (diehe Box) stellt die EMAG Gruppe die neue vertikale Pick-up-Drehmaschine VL 2 für das Weich- und Hartdrehen von kleinen Futterteilen vor. Aufgrund der über die Jahre perfektionierten Pick-up-Automation ist damit höchste Produktivität und Prozesssicherheit garantiert.

Von eldec, dem Spezialisten für Härte- und Erwärmungssysteme der EMAG Gruppe, gibt es die eldec MICO zu sehen. Sie bietet durch die Integration von Energiequelle und Kühlmittelsystem innovative Lösungen für das induktive Löten, Glühen, Schnittkantenhärten, Be- und Entschichten und noch vieles mehr.

Dabei ist es eine große Stärke
des Unternehmens, all die gezeigten Technologien und Maschinen zu effizienten Fertigungssystemen zu vereinen. „Unsere Kunden fordern verstärkt Fertigungslösungen. Die Einzelmaschine tritt in den Hintergrund“, betont Jürgen Müller, Geschäftsführer der EMAG Salach GmbH. „Mit unseren Maschinen sind wir für nahezu jede Zerspanungsaufgabe gerüstet und freuen uns auf interessante Anfragen und Gespräche auf der Intertool.“

www.emag.com

Stand B0311

Die Vertikal-Drehmaschine VL 2 von EMAG ist für qualitäts- und kostenbewusste Betriebe und Lohnfertiger ausgelegt. Das System besticht durch einen geringen Platzbedarf und das sehr günstige Preis-Leistungs-Verhältnis.
Klein und kompakt, stationär oder mobil. Induktives Erwärmen neu durchdacht und neu gemacht. Durch die Integration von Energiequelle und Kühlmittelsystem wird das induktive Löten, Glühen, Schnittkantenhärten, Be- und Entschichten und vieles mehr noch unkomplizierter. Die Baureihe MICO wird in drei Gehäusegrößen in Leistungsklassen von 15 bis 70 kW angeboten.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren