Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Volles Haus beim Branchentreff

: Meusburger


Mitte März lud Meusburger zum Branchentreff Stanzwerkzeugbau nach Wolfurt (Vbg.). Dabei informierte das Unternehmen die insgesamt über 140 Besucher an zwei Tagen in verschiedensten Fachvorträgen über den Prozess „Von der Idee – über innovative Konzepte – zum Werkzeug“.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe263/18824/web/Branchentreff_2019-1.jpg
Beim Branchentreff Stanzwerkzeugbau am Meusburger-Hauptsitz in Wolfurt gab das Unternehmen vor vollem Haus wertvolle Impulse zu den aktuellen Entwicklungen im Stanzwerkzeugbau.

Beim Branchentreff Stanzwerkzeugbau am Meusburger-Hauptsitz in Wolfurt gab das...

Beim Branchentreff Stanzwerkzeugbau am Meusburger Hauptsitz in Wolfurt gab das Unternehmen vor vollem Haus wertvolle Impulse zu den aktuellen Entwicklungen im Stanzwerkzeugbau. Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellung des Unternehmens Meusburger durch Manfred Faßnacht (Verkaufsleitung Deutschland-Süd) und Christian Ludwig (Regionalverkaufsleitung Deutschland-Süd) präsentierten Marc Walter und Thomas Zettlmeier von der Otto Bihler Maschinenfabrik anschaulich die Vorteile des standardisierten Werkzeugbaukastens. Dabei ging es auch um die erfolgreiche Kooperation mit Meusburger bei der Ausarbeitung von standardisierten Stanzgestellen. Anschließend referierten Franz und Gunter Felsner (Felsner Stanztechnik) über die Vorteile der Modularisierung im Stanzwerkzeugbau sowie Alexander Koblinger (Segoni) über Unternehmenssteuerung mit transparenten Geschäftsprozessen.

Einblick in die Meusburger Produktion

Nach der Mittagspause mit kulinarischen Leckerbissen erhielten die Besucher bei der Betriebsführung Einblicke in die Produktion der hochwertigen Meusburger Normalien und konnten in Kleingruppen einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Fertigungsprozesse werfen. In weiterer Folge standen noch Fachvorträge von Dominic Gruß (Phoenix Feinbau) zum Thema Sensorik und Aktorik in Stanzwerkzeugen und Thomas Enz (Meusburger) über die Standardisierung von Werkzeugkonzepten auf dem Programm.

Netzwerken bei Speis und Trank

Nach dem offiziellen Ende rundete ein leckeres Abendessen inklusive Gin- und
Rum-Verkostung den Tag jeweils perfekt ab. Dabei fanden die Teilnehmer genügend Zeit, den Branchentreff Revue passieren zu lassen, sich über das Gehörte auszutauschen oder einfach nur zu Netzwerken.

Beim Branchentreff Stanzwerkzeugbau am Meusburger-Hauptsitz in Wolfurt gab das Unternehmen vor vollem Haus wertvolle Impulse zu den aktuellen Entwicklungen im Stanzwerkzeugbau.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Hausmessen, Hausmessen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren