Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


VHM-Fräser für die Hochleistungszerspanung

: Jongen


Werkstoffe mit hoher Duktilität und Aufklebeneigung stellen immer wieder eine Herausforderung in der Zerspanung dar. Um in diesem Anwendungsbereich gleichzeitig Prozesssicherheit und Zerspanleistung generieren zu können, hat Jongen die vierschneidige Vollhartmetallfräsertype VHM 479W entwickelt.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe291/20939/web/Jongen1.jpg
Die neuen Vollhartmetallfräser VHM 479W HD08 für die Hochleistungszerspanung sind sowohl zum Schruppen als auch zum Schlichten geeignet und somit sehr universell einsetzbar.

Die neuen Vollhartmetallfräser VHM 479W HD08 für die Hochleistungszerspanung...

Die vielseitigen Einsatzgebiete umfassen Eckfräsen, Umfangfräsen, Vollnuten, Ramping mit bis zu 29° Eintauchwinkel, Helixfräsen sowie trochoidales Fräsen. Dabei sind diese Jongen UNI-MILL Vollhartmetallfräser sowohl zum Schruppen als auch zum Schlichten geeignet und somit fast universell einsetzbar.

Durch den stabilen, aber dennoch offenen, 4-schneidigen Aufbau ist diese Werkzeugtype besonders für die wirtschaftliche Bearbeitung von Materialien geeignet, die beim Einsatz von traditionellen Werkzeugkonstruktionen Probleme durch schlechte Spanabfuhr hervorrufen. Dies gilt zum Beispiel für die Bearbeitung von Inox, schwerzerspanbaren Werkstoffen wie Nickelbasislegierungen und Titan sowie für die Bearbeitung von Stahlwerkstoffen bis zu mittleren Festigkeitswerten.

Vier großzügig dimensionierte Profilnuten in Verbindung mit einer stabilen Grundkonstruktion und eine positive Schneidengeometrie mit einer speziellen Schneidkantenpräparation machen diese Werkzeuge im Zusammenwirken leistungsfähig und belastbar.

Vergrößerte Spanräume im Stirnbereich sorgen für eine optimierte Spanabfuhr beim Vollnuten mit Zustellung ap bis 1xD Tiefe. Zudem sorgt die Innenkühlung mit stirnseitigem Austritt (ab Durchmesser 6,0 mm) nicht nur für eine bessere Kühlung, sondern unterstützt zusätzlich die Späneabfuhr beim Vollnuten, Ramping-, Helix- und Taschenfräsen.

Das Hartmetall mit einer Korngröße von 1,0 µm bietet eine gute Verschleißfestigkeit und Kantenstabilität bei gleichzeitig hoher Zähigkeit. Die Silizium-dotierte HiPiMS-Beschichtung
hat einen homogenen und leistungsfähigen Schichtaufbau und damit eine hohe Härte und Temperaturstabilität. Dieser Verbund von optimal aufeinander abgestimmten Hartmetall und Beschichtung – die Sorte HD08 – bietet eine hohe Biegebruchfestigkeit und Verschleißfestigkeit bei hohen Prozesstemperaturen.

Der Aufnahmeschaft ist nach DIN 6535-HB (Weldon) ausgeführt und sorgt für eine auszugsichere Aufnahme des Werkzeugs. Der optimierte Freischliff mit weichen Übergängen zum Schaft resultiert in einer verbesserten Werkzeugsteifigkeit bei erhöhter Toleranz gegen Erschütterungen. Die Vollhartmetallfräser sind ab sofort in Durchmessern von 4,0 bis 25 mm verfügbar.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/22226/web/Marc_Schuler_Dixi.jpgCorona beschleunigte die Digitalisierung
Trotz Krise wurde bei Dixi Polytool weiter investiert. Managing Director Marc Schuler spricht im nachfolgenden Interview u. a. vom Aufbau eines kleinen Filmstudios für Online-Seminare, von der Dixi-Academy, von zwei großen Digitalisierungsprojekten, die aktuell in den Startblöcken stehen sowie von einem in Kürze erfolgenden Launch eines kompletten Werkzeugsortiments für die Plexiglas-Bearbeitung. Außerdem kündigt er ein neues revolutionäres Kühlungskonzept für Mikrowerkzeuge an.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren