Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


UltraJet® 3.0 Kraftspannfutter

: Diebold


Das neue UltraJet® 3.0-Kraftspannfutter ist eine Kombination des Sleeves® 2.0 und dem UltraGrip® 3.0-Kraftspannfutter von Diebold. Beim Einsatz des neuartigen UltraJet® 3.0 ist ein Überfahren der Späne in der Schwerzerspanung nahezu unmöglich, was zu höheren Schnittwerten und längeren Werkzeugstandzeiten führt.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19749/web/UltraJet-Titel-AK01.jpg
Beim Einsatz des neuartigen UltraJet® 3.0 von Diebold ist ein Überfahren der Späne nahezu unmöglich.

Beim Einsatz des neuartigen UltraJet® 3.0 von Diebold ist ein Überfahren der...

Die Kühlmittelzufuhr wird mit hohem Druck durch die UltraJet® 3.0-Aufnahme geleitet und durch die ausgeklügelte Düsenanordnung an das Schneidwerkzeug geführt. Der Venturi-Effekt hält das Gemisch drehzahlunabhängig an der Werkzeugschneide. Dadurch wird eine optimale Kühlung sichergestellt und die entstehenden Späne werden in Millisekunden effektiv weggespült. Diese Funktion ist genauso für die Trockenzerspanung mit Luft geeignet. Die Bearbeitung tiefer Löcher und Kavitäten wird damit erleichtert. Es wird kein Werkzeug mit Innenkühlung benötigt, somit können günstigere Werkzeuge mit stabileren Schneiden zum Einsatz kommen.

Die maximalen Spannkräfte sowie die bauartbedingten schwingungsdämpfenden Eigenschaften zusammen mit der hohen Diebold-Rundlaufpräzision garantieren hohe Zerspanungsperformance im HPC-Fräsen mit großen Schnitttiefen, hohen Vorschüben und Schnittkräften. Zusammengefasst führt dies zu einer höheren Prozesssicherheit, einer längerer Fräserstandzeit, besserer Oberflächengüte, geringeren Werkzeugkosten, höheren Zeitspanvolumen sowie reduzierten Mengen an Kühlschmierstoff und Druckluft.

Beim Einsatz des neuartigen UltraJet® 3.0 von Diebold ist ein Überfahren der Späne nahezu unmöglich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kraft- und Handspannfutter

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren