Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Standardisierte Stanzbiegegestelle für Bihler-Pressen

: Meusburger


Der österreichischen Normalienhersteller Meusburger und der deutsche Stanzbiegeautomat-Spezialisten Bihler haben in einer Kooperation erstmals standardisierte Stanzbiegegestelle mit Meusburger-Normalien für Bihler-NC-Pressen entwickelt. Die neuen Gestelle in den Typen „Tunnelschnitt“ oder „Gefederte Führungsplatte“ sind für Stanzpressen mit Kräften bis 400 kN erhältlich und sollen Meusburger- und Bihler-Kunden in Zukunft enorme Zeit- und Kostenersparnisse bringen.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe265/19270/web/Bihlergestell.jpg
Das SBP-Stanzbiegegestell mit gefederter Führungsplatte von Meusburger (Bild: Meusburger)

Das SBP-Stanzbiegegestell mit gefederter Führungsplatte von Meusburger (Bild:...

Das deutsche Familienunternehmen Bihler ist einer der weltweit führenden Systemlieferanten in der Stanzbiege-, Schweiß- und Montagetechnik. Zwischen Normalienhersteller Meusburger und Bihler besteht seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit. So entstand aufgrund gemeinsamer Kundenbedürfnisse die Idee, einen Standard für Stanzbiegegestelle zu schaffen. Ziel war es, Kunden durch die Standardisierung der Gestelle von der kosten- und zeitintensiven Einzelfertigung zu entlasten.

Von kleinen Losgrößen bis zu großen Stückzahlen

Die neu entwickelten SB-Stanzbiegegestelle werden für Bihler-NC-Pressen mit Pressenkräften von 200 kN, 300 kN und 400 kN angeboten. Die Gestelle sind in Längen bis zu 596 mm und in den Typen „SBH Tunnelschnitt“ oder „SBP gefederte Führungsplatte“ erhältlich. Während die Tunnelschnitt-Variante vorwiegend für Prototypen und Kleinserien verwendet wird, eignet sich die Variante mit gefederter Führungsplatte ausgezeichnet für den Einsatz bei sehr präzisen Teilen und großen Stückzahlen.

So profitieren Kunden

Die Standardisierung von Stanzbiegegestellen bringt wesentliche Vorteile mit sich: zum einen sind sie deutlich kostengünstiger und zum anderen direkt ab Lager verfügbar. Die Gestelle zeichnen sich zudem durch viele Produktvorteile aus –
von der präzisen Ausrichtkante über die praktische Verdrehsicherung sowie hilfreichen Befestigungsgewinden in den Platten für Bügelgriffe, Ringschrauben und Distanzscheiben bis hin zu nützlichen Entlüftungsbohrungen.

Für eine schnelle und einfache Konstruktion stellt Meusburger auch hier einen digitalen Assistenten im Webshop oder als Offline-Version zur Verfügung. Mit nur wenigen Klicks gelangen Kunden zu ihrem fertigen Aufbau, erhalten Hilfestellung bei der Auswahl der richtigen Einbauteile und können die CAD-Daten direkt downloaden.

Effizientes Gesamtpaket

Die technische Entwicklung und Umsetzung der Stanzbiegegestelle von Meusburger erfolgte nach fixen Parametern von Bihler, um den exakten Einbau in die NC-Pressen zu gewährleisten. Produzenten von Stanzbiegeteilen, die bereits im Besitz einer Bihler-NC-Presse sind, können die exklusiven Stanzbiegegestelle schnell und einfach über Meusburger beziehen. Wer sich die Anschaffung eines neuen Bihler-Servo-Stanzbiegeautomaten vom Typ RM-NC oder GRM-NC mit Werkzeug überlegt, erhält von Bihler ein Gesamtangebot bestehend aus dem NC-Stanzbiegeautomaten inklusive dem passenden Standard-Stanzbiegegestell von Meusburger.

Das SBP-Stanzbiegegestell mit gefederter Führungsplatte von Meusburger (Bild: Meusburger)
Das Projektteam von Meusburger und Bihler (v.l.n.r.): Thomas Zettlmeier, Gerhard Krammel Marc Walter, Christoph Schäfer, Andreas Gojo, Simon Kott und Thomas Enz


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Stanz-/Biegeautomaten

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren