Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schnell, ausdauernd, präzise

: InovaTools


Ein hochmoderner Maschinenpark, ein eigenes Technologie-Center, ein eigenes Beschichtungszentrum – es gibt wenige Werkzeughersteller, die ihre Wertschöpfungskette wie InovaTools (ÖV: Arno Kofler) in einer solchen Fertigungstiefe unter Kontrolle haben. Nicht umsonst zählt das Unternehmen zu den Top-Werkzeugherstellern.

Kofler_InovaTools3.jpg
Speziell für den Werkzeug- und Formenbau sowie für die Hartbearbeitung entwickelt: Die Dynastar-Serie hat ein breit gefächertes Sortiment. Dabei sind die Werkzeuge mit Nano-Composite-Beschichtungen bis 65 HRC einsetzbar.

Speziell für den Werkzeug- und Formenbau sowie für die Hartbearbeitung entwickelt:...

Mit Standardwerkzeugen und hochspezialisierten Sonderanfertigungen – bis hin zu nachgeschärften Fräsern, Bohrern und Reibahlen – unterstützt InovaTools weltweit schnelllebige High-Tech-Branchen wie Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie Maschinenbau mit modernen Werkzeuglösungen.

1990 von Georg Eckerle und Ditmar Ertel gegründet, beschäftigt das Unternehmen aktuell 150 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten (Kinding-Haunstetten (D), Weimar-Legefeld (D), Wien, Modena (IT), Manresa (ES), Marinha Grande (PT), Bursa (TR) und Hartland (USA). Ein eigenes Technologiezentrum zur Herstellung von Sonderwerkzeugen betreibt das Unternehmen im österreichischen Mieming.

Das Leistungsspektrum umfasst die komplette Herstellung hochwertiger Werkzeuge, die ausschließlich aus erstklassigen Hartmetallrundstäben renommierter und zuverlässiger Partner entstehen. „Hochproduktive Werkzeuglösungen, ausgezeichnete Qualität, kurze Lieferzeiten und Flexibilität sind Größen, die bei steigenden Herausforderungen durch den Markt immer mehr an Bedeutung gewinnen und auch dementsprechend gewürdigt werden“, erklärt Memo Ildirar, gesellschaftender Geschäftsführer von InovaTools und Geschäftsführer der InovaTools Austria GmbH:

Starmax und Quickmax

Ein Beispiel für die Innovationskraft des Unternehmens ist die Starmax-Linie: Die VHM-Fräser haben vier Schneiden mit ungleicher Spiralsteigung
Kofler_InovaTools1.jpg
Diese Bild zeigt die Starmax-VHM-Fräser mit langen Standzeiten, besonderer Oberflächengüte und optimaler Konturgenauigkeit.

Diese Bild zeigt die Starmax-VHM-Fräser mit langen Standzeiten, besonderer...

und großen Spankammern für die optimale Bearbeitung von Werkzeug-Stahl, Guss sowie zähen Werkstoffen wie VA, Titan und Kupfer mit dem Starmax INOX.

Die großen Nutquerschnitte lassen insbesondere bei extrem hohen Schnittgeschwindigkeiten wie beim HPC oder HSC Späne besser und schneller abfließen. „Vibrationen werden durch die innovative Schneidengeometrie vermieden und das Werkzeug beim Torsionswechsel deutlich weniger beansprucht. Somit können die Starmax-Fräser auch bei extremen Schnitttiefen mit bis zu 60 Prozent mehr Vorschub gefahren werden als herkömmliche Universal-Fräser. Dabei glänzen die InovaTools mit langen Standzeiten, hervorragender Oberflächengüte und optimaler Konturgenauigkeit“, so Memo Ildirar weiter.

Ein dynamisches Schruppprofil mit runder Spannut zeichnet die Werkzeuge der Quickmax-Serie aus. Das erhöht die Zerspanleistung beim Bearbeiten von Materialien wie etwa INOX und Inconel. „In Kombination mit unseren eigenen, auf die jeweilige Applikation hin optimierten Beschichtungslösungen, haben die Werkzeuge lange Standzeiten und höchste Performance“, ergänzt Memo Ildirar.

Große Fertigungstiefe

Von der Konstruktion über den Schliff bis hin zur Beschichtung hat InovaTools die Wertschöpfungs- und Qualitätskette unter Kontrolle. Dadurch können die Werkzeuge sehr gut an die individuellen Anforderungen der Kunden angepasst werden – und die Lieferzeiten sind
Kofler_InovaTools2.jpg
Ein dynamisches Schruppprofil mit runder Spannut zeichnen die Werkzeuge der Quickmax-Serie aus. Das erhöht die Zerspanleistung beim Bearbeiten von Materialien wie etwa INOX und Inconel.

Ein dynamisches Schruppprofil mit runder Spannut zeichnen die Werkzeuge der...

deutlich kürzer.

So etwa bei der eX-tra-Line, pulvermetallurgische Problemlöser für schwer zerspanbare Werkstoffe. Dabei steht die Bezeichnung WX6 ALMIX für eine neue Generation PM-Fräser mit optimierter ALMIX-Beschichtung. Grundlage bildet ein Hochleistungs-Schnellarbeitsstahl nach dem Crucible-Pulvermetallurgieverfahren. Der hohe Anteil von Kohlenstoff, Vanadium und Kobalt bewirkt höchste Verschleißfestigkeit bei gleichzeitig herausragender Warmhärte und Erhöhung der Zähigkeit bei einem Gebrauchshärtewert von HRC 68 bis 70. Das feine Austenitkorn und die feindispers verteilten Karbide eröffnen neue Möglichkeiten beim Zerspanen von schwer bearbeitbaren Materialien mit großen Spanvolumen: Über 100 % mehr Vorschubgeschwindigkeit, höhere Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 25 % und bis zu 80 % mehr Standzeiten sind gegenüber herkömmlichen Werkzeugen möglich.

Memo Ildirar: „Ist ein Werkzeug gut geschliffen und gut vorbehandelt, dann wird es durch eine erstklassige Beschichtung vollkommen. So ist es nur logisch, dass wir als anspruchsvoller Werkzeughersteller diese Endqualität selbst sichern und dabei besonderen Wert auf eigene Kompetenzen legen.“ So erhalten die InovaTools neben verschiedenen Hochleistungsbeschichtungen auch Nano-Composite-Schichten. Diese Beschichtungstechnik kommt z. B. bei der Dynastar-Serie zum Einsatz. Speziell für den Werkzeug- und Formenbau sowie für die Hartbearbeitung entwickelt, können Kunden aus einem breit gefächerten Sortiment wählen. Dabei sind die Ausfertigungen mit Nano-Composite-Beschichtungen
bis 65 HRC einsetzbar.

Breit aufgestellt: Prime Line

Memo Ildirar fügt hinzu: „Durch die Kontrolle über den gesamten Workflow können wir max. Qualitätsstandards garantieren. Das macht beispielsweise unsere PrimeLine so gefragt.“ Die VHM-Fräser mit 0,2 μm Korngrößen für hochgenaue Fertigung haben eine Rundlaufgenauigkeit von 5 μm sowie enge Schafttoleranzen von H5. Die verschiedenen Schaft-, Radius- und Kopierfräser mit polierten und extrem scharfen Schneiden sind für die verschiedensten Applikationen und Materialien anwendbar. Dazu berichtet Memo Ildirar: „Alle unsere Werkzeuge sind auf die jeweiligen Anwendungen abgestimmt. Durch unser eigenes Technologiezentrum zur Herstellung von Sonderwerkzeugen im österreichischen Mieming sind wir in der Lage, schnell auf individuelle Kundenwünsche zu reagieren oder eigene Entwicklungen rasch voranzutreiben.“

Edition Diamant

So sind auch die VHM-Fräser der Edition Diamant optimal auf hochgenaues Fräsen von Graphit, Kupfer und GFK im Werkzeug- und Formenbau angepasst. Durch spezielles Hartmetall und die maßgeschneiderte Dia-Dur-Diamant-Beschichtung mit Schichtstärken von 10+2 μm bieten die Werkzeuge Durchmesser von 0,2 bis 12 mm – mit Ecken- und Vollradius – höchste Standzeiten. „Unsere neuen, diamantbeschichteten VHM-Fräser zeichnen sich durch eine hohe Rundlauf- und Formgenauigkeit (5 μm) aus und lassen sich bis 25 x D einsetzen. Die spezielle kristalline abrasionsbeständige Diamantschicht glänzt durch hervorragende Schichthaftung für eine lange Lebensdauer des Werkzeugs. Das alles erhöht die Wirtschaftlichkeit und senkt die Kosten bei höherem Ertrag“, freut sich Memo Ildirar.

Um schnellstmöglich Produkte bestellen zu können stellt InovaTools einen leistungsfähigen Online-Shop zur Verfügung,
der benutzerfreundlich aufgebaut ist und echtzeitaktuelle Angaben über Produkte, Liefermöglichkeiten und -konditionen gibt.
Speziell für den Werkzeug- und Formenbau sowie für die Hartbearbeitung entwickelt: Die Dynastar-Serie hat ein breit gefächertes Sortiment. Dabei sind die Werkzeuge mit Nano-Composite-Beschichtungen bis 65 HRC einsetzbar.
Diese Bild zeigt die Starmax-VHM-Fräser mit langen Standzeiten, besonderer Oberflächengüte und optimaler Konturgenauigkeit.
Ein dynamisches Schruppprofil mit runder Spannut zeichnen die Werkzeuge der Quickmax-Serie aus. Das erhöht die Zerspanleistung beim Bearbeiten von Materialien wie etwa INOX und Inconel.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
VHM-Werkzeuge, Werkzeug- und Formenbau

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren