Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schleiftechnik „made in Germany“

Die WEMA Glauchau stellte ihr Leistungsportfolio für Schleiftechnik auf der Frühjahrsmesse der Deutschen Handelskammer in Österreich vor. Zum Produktportfolio gehören Außen-, Innen-, Universal- und Wälzlagerschleifmaschinen sowie Sonderlösungen. Das Unternehmen bietet seine Maschinen und Services als Teil der international ausgerichteten NSH Group auf allen Kontinenten an.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18529/web/wema-gc-wotans3a.jpg
Mehrwert in punkto Präzision und Wirtschaftlichkeit: der Schleifmaschinenhersteller WEMA Glauchau stellt sein Leistungsportfolio auf Messe in Wien vor.

Mehrwert in punkto Präzision und Wirtschaftlichkeit: der Schleifmaschinenhersteller...

„Wir haben bereits einige Kunden in Österreich und wollen mit der Präsentation weiter in diesem Markt Fuß fassen. Unser Credo ist es, Mehrwert in punkto Präzision und Wirtschaftlichkeit zu liefern. Dafür bieten wir beispielsweise Maschinen, mit denen in einer Aufspannung mehrere Arbeitsaufgaben hochgenau und sehr effizient realisiert werden können. In der Wirtschaft der Alpenrepublik finden wir von der Zulieferindustrie bis hin zur Luft- und Raumfahrt viele Ansatzpunkte für den Einsatz unserer Schleiftechnologien“, erklärt Ronald Krippendorf, Geschäftsführer der WEMA Glauchau GmbH.

Der Glauchauer Werkzeugmaschinenhersteller gehörte zu rund 25 ausgewählten deutschen Unternehmen, die ihre Innovations- und Leistungskraft unter dem Motto „Made in Germany“ auf der Frühjahrsmesse der Deutschen Handelskammer präsentierten und im direkten Match-Making die Chance nutzten, Kontakte zu neuen Geschäftspartnern anzubahnen.


  • flag of de Werkzeugmaschinenfabrik
  • Glauchau GmbH
  • Dieselstraße 2
  • D-08371 Glauchau
  • Tel. +49 3763 610
  • www.wema-glauchau.de


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren