Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Rein(igend)e Ansichtssache

: Bupi Cleaner


Überzeugender als jedes Argument und aussagekräftiger als jede technische Information ist der Praxistest. Im Technikum von Matthes Maschinen-Industrietechnik in Mettmann können Interessenten aus Nord- und Westdeutschland die Wirtschaftlichkeit einer Investition in eine Reinigungsanlage selbst überprüfen. Ohne weite Anreise und mit Probereinigungen auf drei verschiedenen Reinigungsanlagen der gängigsten BUPI CLEANER®-Serien.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/10729/web/MATTHES_Technikum_Bupi_A9533_05_2016.jpg
Zur Absicherung der Entscheidungen von Interessenten für die Investition in eine Reinigungsanlage dient das Technikum der Matthes Maschinen-Industrietechnik GmbH in Mettmann. Dort erfolgen auf Anlagen aller gängigen BUPI CLEANER®-Serien Probereinigungen und Kundenschulungen.

Zur Absicherung der Entscheidungen von Interessenten für die Investition in...

BUPI CLEANER®-Anlagen sind bekannt für ein hervorragendes Reinigungsergebnis, erzielt mit hoher Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Ressourcenschonung. „Kunden, die eine bedeutende Investition in die Reinigungstechnik planen, möchten sich davon aber gerne selbst überzeugen“, weiß André Matthes, Geschäftsführer der Matthes Maschinen-Industrietechnik GmbH (www.matthes-maschinen.de). „Wir bieten Interessenten daher im firmeneigenen Technikum in Mettmann die Möglichkeit, alle gängigen BUPI CLEANER®-Anlagen genau unter die Lupe zu nehmen, etwa auch bei gemeinsamen Probereinigungen.“

Das 1968 gegründete Unternehmen liefert Anlagen und Verfahrensmittel für die Reinigung von metallischen und nicht metallischen Werkstücken und ist seit 25 Jahren Vertriebspartner der BUPI Golser Maschinenbau GmbH für Nordwestdeutschland. „Unser Vertriebsgebiet umfasst die Postleitzahlgebiete 2 bis 6. Es reicht von Heidelberg bis Hamburg und von Magdeburg bis Mönchengladbach“, berichtet André Matthes. „Da stellt eine Reise nach Salzburg für viele vielleicht doch eine zu große Hürde dar. Deshalb haben wir die hervorragende österreichische Technik in unserem Haus installiert.“

Ausstattung des Matthes-Technikum

Ausgestattet ist das Matthes-Technikum mit drei BUPI CLEANER®-Anlagen für die Spritzreinigung mit wässrigen Reinigungslösungen: Für die Reinigung von Werkstücken bis max. 1.060 x 1.060 x 700 mm steht eine BUPI CLEANER® POWERTEC BASIC Einbad-Reinigungsanlage in Baugröße 4 zur Verfügung. Die laufende Verschärfung der Restschmutzanforderung hat einen Trend
zur Gebindereinigung ausgelöst. Deshalb ist auch eine BUPI CLEANER® POWERTEC KLT PRO 2-Bad-Anlage für die Reinigung von Kleinladungsträgern und Großbehältern bis zum Europaletten-Format ständig betriebsbereit. Ergänzt wird die Ausstattung des BUPI CLEANER® Technikums bei Matthes in Mettmann durch eine BUPI CLEANER® TOPLOADER TL 80, die kostengünstige Arbeitsplatzanlage für die Einzelteil- und Kleinserienreinigung in Produktion und Instandhaltung.

„Wir unterstützen unsere Partner gerne beim Aufbau von BUPI CLEANER®-Technikumsanlagen“, sagt Markus Golser, geschäftsführender Gesellschafter von BUPI Golser. „Matthes bringt damit nicht nur Kunden in Nordwestdeutschland unsere Technologie näher und unterstützt sie bei der Entscheidungsfindung, das Unternehmen verbessert damit auch seine Lieferfähigkeit bei kurzfristigen Bedarfsfällen.“
Zur Absicherung der Entscheidungen von Interessenten für die Investition in eine Reinigungsanlage dient das Technikum der Matthes Maschinen-Industrietechnik GmbH in Mettmann. Dort erfolgen auf Anlagen aller gängigen BUPI CLEANER®-Serien Probereinigungen und Kundenschulungen.
„Überzeugender als jedes Argument und aussagekräftiger als jede technische Information ist der Praxistest. Interessenten können die Wirtschaftlichkeit einer Investition in eine BUPI CLEANER®-Reinigungsanlage in unserem Technikum ohne weite Anreise selbst überprüfen“, so André Matthes, Geschäftsführer der Matthes Maschinen-Industrietechnik GmbH.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Teilereinigung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren