Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Produktivität und Effizienz in der Werkzeugbereitstellung

: Zoller


Zoller präsentiert auf der EMO die konsequenten Weiterentwicklungen der Zoller Solutions. Auf 350 m² finden sich 15 Innovationen und zahlreiche Neuheiten in den Bereichen Einstell- und Messgeräte, TMS Tool Management Solutions Software und entsprechende Smart Cabinets Lagerlösungen sowie der Automationstechnik für die Werkzeugbereitstellung.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19525/web/ZOLLER_zidCode_Data_Stream.jpg
Zoller präentiert auf der EMO die Weiterentwicklung des Zoller zidCode als neue Kommunikationsplattform für Fertigungsunternehmen.

Zoller präentiert auf der EMO die Weiterentwicklung des Zoller zidCode als...

Auf einer über 30 m² großen Erlebnisfläche können Besucher die Weiterentwicklung des Zoller zidCode als neue Kommunikationsplattform für Fertigungsunternehmen live erleben. Besonders bemerkenswert ist die Einsatzbreite von zidCode: Diese Lösung kann sofort ohne vorherige Werkzeugdatenanlage eingesetzt werden und stellt die Kommunikation und den Datenaustausch zwischen Werkzeugvorbereitung und CNC-Maschine her. In der Werkzeugverwaltung kann zidCode in die TMS Tool Management Solutions Software integriert und damit beispielsweise in CAM-Systeme angebunden werden.

Musterfertigung

In einer rund 50 m² großen Musterfertigung kann man das Zusammenspiel zwischen der TMS Tool Management Solutions Software und den Smart Cabinets sowie den Einstell- und Messgeräten mit der Kommunikationsplattform zidCode und der kollaborativen Roboterassistenz cora erleben. Vom Kommissionieren des Auftrags über das Inventarisieren und Auffinden der Einzelkomponenten in den Schrank- und Lagersystemen Smart Cabinets über die automatische Bereitstellung bis hin zum Transport zur Maschine mithilfe von cora ist der gesamte Fertigungsablauf dargestellt. Über eine Smartwatch hat der Bediener sämtliche Fertigungsabläufe stets im Blick und kann darüber beispielsweise Aufträge und Prozesse freigeben – von jedem beliebigen Ort aus.

Intelligente Label und Drucker

Grundlage für den Einsatz des zidCode ist lediglich eine Markierung der im Umlauf befindlichen Werkzeughalter mit einer eineindeutigen 2D-Codierung. Damit ist
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19525/web/tool-digital-real_3D-production-hall_Smart-Cabinets_ZOLLER.jpg
In einer rund 50 m² großen Musterfertigung zeigt Zoller das Zusammenspiel zwischen der TMS Tool Management Solutions Software, den Smart Cabinets sowie den Einstell- und Messgeräten mit der Kommunikationsplattform zidCode und der kollaborativen Roboterassistenz cora.

In einer rund 50 m² großen Musterfertigung zeigt Zoller das Zusammenspiel...

das System startklar. Für diese Anwendung bietet das Unternehmen das idLabel. Dieses Etikett wird entweder direkt von Zoller bereitgestellt oder kann mithilfe des Druckers idPrinter lokal erzeugt werden. Aufgrund der Harzbeschichtung und der sehr robusten Klebekraft ist das idLabel insbesondere für Industrieanwendungen geeignet – bei gleichzeitig sehr geringen Kosten im Vergleich zu anderen Werkzeug-Identifikationssystemen.

Neben dem einfachen, sicheren und komfortablen Datentransfer per Netzwerk lassen sich die Werkzeugdaten auch per Bluetooth Speicherchip-Technologie übertragen. In diesem Fall werden die Messwerte vom Einstell- und Messgerät auf einen in den Werkzeugwagen integrierten Speicherchip geschrieben. Erreicht dieser Werkzeugwagen – der idTransporter – mit den Werkzeugen die Maschine, werden die Daten nach dem Identifizieren des Werkzeugs im steuerungsgerechten Format an die Maschinensteuerung übertragen.

Automatische Werkzeugmontage

Erfolgen Werkzeugvermessung und Datentransfer bereits automatisch, präsentiert Zoller auf der EMO auch Lösungen zur automatischen Montage von Werkzeugen. Mit torquematic wird die Werkzeugbereitstellung von Werkzeugen mit Spannzangenfuttern automatisiert. Dieses neu entwickelte Einstell- und Messgerät ist mit einer Hochgenauigkeitsspindel mit Dual-Antriebstechnik ausgerüstet. Damit lassen sich Spannzangenschraubverschlüsse sowohl mit Drehmomenten von bis zu 150 Nm vollautomatisch spannen und lösen und gleichzeitig Geometriedaten der Werkzeuge µm-genau ermitteln. Mit dem
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19525/web/Titelbild_2018-09-10_CMYK.jpg
Die kollaborative Roboter-Assistenz cora von Zoller unterstützt in sämtlichen Standardaufgaben der automatisierten Werkzeugbereitstellung, im dem typische und wiederkehrende Tätikeiten vorkommen. Die sich darausergebenden Vorteile sind: mannloses Entnehmen, Vermessen und Ablegen der Werkzeuge. Hohe Prozesssicherheit durch automatisierte Prozesse, keine Verwechseln der Werkzeuge. Flexibel und auch mobil einsetzbar.

Die kollaborative Roboter-Assistenz cora von Zoller unterstützt in sämtlichen...

adaptYourHolder-Schnellwechselsystem lässt sich die Spanneinheit in Sekundenschnelle auf die jeweilige Spannzangenverbindung des Spannzangensystems einrichten.

Auch für die automatische Montage für Werkzeuge mit horizontal angeordneten Spann- und Verstellschrauben bietet man mit srewmatic eine Lösung. Mit drei CNC-gesteuerten Linearachsen und einer drehmomentkontrollierten Schraubachse kann jede Schraubposition µm-genau angefahren und der Schraubvorgang exakt ausgeführt werden.

Für das automatisierte Schrumpfen hat der Anwender nun die Wahl zwischen redomatic 400 und dem redomatic 600 (Anm.: lesen Sie dazu den Bericht auf Seite XX).

Automatisierte modulare Montage- und Messanlage

Das modular aufgebaute Automationssystem roboBox montiert auf minimaler Stellfläche alle gängigen Werkzeugsysteme und kann damit die Auftragsdurchlaufzeiten verkürzen. Zu den standardisierten Montageprozessen gehören das Schrauben von Spannzangen, das Schrauben von Zylinderschaftwerkzeugen mit Weldon-Fläche oder hydraulischen Werkzeugspannfuttern, das Schrumpfen sowie das Pressen von Werkzeugen des Systems powRgrip von Rego-Fix.

Weiterhin sorgen eine vorgeschaltete Reinigung für die exakte Vorbereitung der Werkzeuge sowie eine anschließende Vermessung der Werkzeuggeometriedaten und der Wuchtgüte für die
Bereitstellung der für die Fertigung notwendigen Werkzeugdaten. Über das flexible Schleusensystem kann die Anbindung der roboBox an jede Fertigungsumgebung optimal angepasst werden.

Halle 3, Stand 29

Zoller präentiert auf der EMO die Weiterentwicklung des Zoller zidCode als neue Kommunikationsplattform für Fertigungsunternehmen.
In einer rund 50 m² großen Musterfertigung zeigt Zoller das Zusammenspiel zwischen der TMS Tool Management Solutions Software, den Smart Cabinets sowie den Einstell- und Messgeräten mit der Kommunikationsplattform zidCode und der kollaborativen Roboterassistenz cora.
Die kollaborative Roboter-Assistenz cora von Zoller unterstützt in sämtlichen Standardaufgaben der automatisierten Werkzeugbereitstellung, im dem typische und wiederkehrende Tätikeiten vorkommen. Die sich darausergebenden Vorteile sind: mannloses Entnehmen, Vermessen und Ablegen der Werkzeuge. Hohe Prozesssicherheit durch automatisierte Prozesse, keine Verwechseln der Werkzeuge. Flexibel und auch mobil einsetzbar.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren