Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Produktive Turbinenbearbeitung

: Starrag Group


Die „Turbine Technology Days 2019“ am Starrag-Stammsitz in Rorschacherberg waren auch im siebten Jahr ein Besuchermagnet. Aus etwa 20 Ländern kamen über 200 Teilnehmer, die sich über Lösungsansätze für eine produktivere und zuverlässigere Turbinenproduktion informieren konnten.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19504/web/starrag.jpg
Auf den Turbine Technology Days 2019 konnten die Besucher das neue Starrag BAZ NB 151 live erleben.

Auf den Turbine Technology Days 2019 konnten die Besucher das neue Starrag BAZ...

Die beiden Veranstaltungspartner Starrag und Blaser Swisslube boten während den Technologietagen keine Produktpräsentation im herkömmlichen Sinn, sie stellten vielmehr funktionierende Prozessketten vor, mit denen sich Blisks, Blades und Impeller hocheffizient zerspanen lassen. Insgesamt waren 13 Stationen zu sehen, bei denen stets der Prozessgedanke im Mittelpunkt steht.

Selbst bei der Weltpremiere des fünfachsigen Bearbeitungszentrums NB 151, mit dem Starrag die spezielle Maschinenbaureihe zur Blisk-Bearbeitung abrundet, ging es um Prozessvorteile. Dr. Bernhard Bringmann, Leiter des Starrag-Werks in Rorschach, erklärt: „Mit unserer NB 151 liefern wir auch hochproduktive Schruppzyklen, die wiederum nur durch fortschrittliche Werkzeugentwicklungen und optimierte Kühlschmierstoffe möglich sind. Die Maschine eignet sich ebenfalls fürs effiziente Schlichten der Blisks mit hoher Dynamik und Präzision, so dass wir in der gesamten Blisk-Zerspanung einen Produktivitätsgewinn von zirka 20 Prozent gegenüber Standardlösungen erreichen.“

Nach den Turbine Technology Days 2019 ist vor der EMO: Starrag propagiert für die Maschinen und Anlagen aus der Gruppe eine Maschinenverfügbarkeit von mindestens 95 Prozent – unter bestimmten Voraussetzungen.

Halle 12, Stand B58


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Hausmessen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren