Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Präzisionsgekühlte Monoblock-Bohrstange

: Walter


Mit der neuen Stech-Bohrstange G1221-P mit Präzisionskühlung bringt Walter erstmals eine Monoblock-Bohrstange mit optionaler zweiter Kühlmittelbohrung auf den Markt. Aufgrund der Präzisionskühlung durch den Spannfinger und der verschließbaren, axialen Kühlungsbohrung „schwimmen“ die Späne auf dem eingebrachten Kühlmittel auf und werden zuverlässig aus dem Grundloch gespült.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/13319/web/Walter_Stechdreh_Bohrstange_G1221P.jpg
Beste Bearbeitungsergebnisse durch optimalen Kühleffekt: die neue Walter Cut Stech-Bohrstange G1221-P mit verschließbarer, zweiter Kühlmittelbohrung zum Herausspülen der Späne in Grundlochbohrungen. (Bild: Walter AG)

Beste Bearbeitungsergebnisse durch optimalen Kühleffekt: die neue Walter Cut...

Bei Durchgangslöchern wirkt die Präzisionskühlung ausschließlich im Einstich. Den notwendigen Wasserdruck ermöglicht eine Leckage- und druckverlustfreie Schnittstelle mit O-Ring-Dichtung zwischen Werkzeug und Grundaufnahme. Diese macht die Bohrstange schon ab kleinsten Kühlmitteldrücken einsetzbar.

Die Bohrstange kann zum Stechdrehen und Inneneinstechen verwendet werden. Zusammen mit der neuen Spanformer-Geometrie UF8 verspricht dies beste Ergebnisse. Ein weiteres Produktmerkmal ist die Anwendbarkeit des Werkzeugs in Normal- und Überkopflage. Die Walter Cut Bohrstange G1221-P mit Stechbreiten von 2, 3 und 4 mm eignet sich für Inneneinstiche ab Dmin = 16 mm sowie zum Einstechen bis Tmax = 10 mm in allen ISO Werkstoffgruppen.

Hohe Prozesssicherheit, Produktivität, Oberflächenqualität und Standzeiten machen sie beim Inneneinstechen und Stechdrehen zur ersten Wahl.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schmierung/Kühlung, Bohrstangen, Einstechwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren