Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Nomen est Omen

Mit der Anspielung auf Passungsgenauigkeit im Firmennamen zeigt die HSieben Maschinentechnik GmbH eindeutig, wo sich das Tiroler Unternehmen positioniert. Um im Bereich 5-Achs-Fräsen Präzision und kurze Durchlaufzeiten erzielen zu können, bringen eine Mikron HPM 800U und zwei Mikron HPM 450U Bearbeitungszentren von GF Machining Solutions mit integrierten Automationslösungen volle Leistung. Autor: Georg Schöpf / x-technik

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe124/8642/web/MIKRON_HPM_450.jpg
Die HPM 450U mit integrierter Automationslösung über Palettenwechsler und umfangreiches Werkzeugmagazin bietet hohe Flexibilität und Produktivität in der 5-Seiten-Simultanbearbeitung.

Die HPM 450U mit integrierter Automationslösung über Palettenwechsler und...

Schon der erste Blick auf das Unternehmen zeigt, hier läuft so manches anders. Als Stefan Rückl HSieben im Jahr 2008 in Form eines Management Buyout in Langkampfen bei Kufstein gründete, hatte er schon eine klare Vorstellung, wo er mit seinem Betrieb hin möchte: Die Produktion von anspruchsvollen Teilen im Hochtechnologiebereich.

Dass ihm das gelungen ist, zeigt die Tatsache, dass er namhafte Unternehmen unterschiedlichster Industriezweige in einem Umkreis von etwa 500 km mit komplexen Teilen in Losgrößen vom Einzelteil bis zu 10.000 Stück bedient. Soweit unterscheidet sich das Unternehmen aus dem Inntal noch nicht von anderen Lohnfertigern. „Dass man ein breites Klientel mit einem möglichst umfangreichen Werkstoffportfolio bedienen können muss, zählt heute im Lohnfertigungsbereich zur Pflichtübung. Da geht es uns nicht anders als anderen“, so Stefan Rückl. „Die Kür dagegen sind die Mehrwerte, die man seinen Kunden bieten kann. Und da fängt es an, interessant zu werden.“ Er spielt dabei auf die Möglichkeit an, beispielsweise Teile grat- und staubfrei zu liefern sowie durch eine ausgefeilte Beschaffungslogistik eine hohe Flexibilität sowie schnelle Reaktionszeiten bieten zu können.

Vermarktung im Vordergrund

Der gelernte Maschinenbauer legt nach eigener Angabe dabei größten Wert darauf, Leistung und Firmenausstattung so zu gestalten, dass dadurch die Vermarktbarkeit des Unternehmens unterstützt wird. „Gute Arbeit abliefern zu können ist eine Sache, diese Information zum Kunden zu transportieren, eine ganz Andere“, erklärt er seine Herangehensweise.

„Als
/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe124/8642/web/MS_000598.jpg
Der Schwenk-Drehtisch der HPM 450U bietet eine Aufspannfläche von 450 mm und einen Schwenkbereich von -120° bis +45°.

Der Schwenk-Drehtisch der HPM 450U bietet eine Aufspannfläche von 450 mm und...

Hersteller von Teilen im Hochtechnologiesektor spielen Faktoren wie Präzision, Wiederholgenauigkeit und Stabilität bei der Maschinenauswahl eine entscheidende Rolle, um den technischen Aspekt abzudecken. Zuverlässigkeit und die Möglichkeit über eine entsprechende Automatisierung einen mannlosen Betrieb zu ermöglichen, sind dann noch die Elemente, die auf der wirtschaftlichen Seite relevant sind“, bringt der Geschäftsführer seine Anforderungen auf den Punkt.

Seit das Unternehmen im Jahr 2012 das neue Betriebsgebäude bezogen hat, kann man auf einen klimatisierten Fertigungsbereich von 1.500 m² zugreifen. Das moderne Gebäude, in dem 27 Mitarbeiter im Zweischichtbetrieb ihren Platz finden, verbindet dabei enges Zusammenwirken von Administration und Produktion, sowie eine wohldurchdachte interne Logistikkette.

Schnell und präzise

„Mit unserem Maschinenportfolio decken wir genau die Anforderungen von HSieben ab, erklärt Robin Manigatterer, Vertriebsingenieur bei GF Machining Solutions. Speziell bei den Bearbeitungszentren bieten wir genau die richtige Mischung aus Präzision und Geschwindigkeit, die bei hohen Durchsatzraten und gleichzeitig hohen Anforderungen an die Genauigkeit benötigt werden“. „Dabei bieten wir für so gut wie jeden Anforderungsfall das geeignete Maschinenkonzept – egal ob beim Erodieren, in der HSC-Bearbeitung oder beim 5-Achs-Fräsen. Wir bieten in all diesen Anwendungsgebieten Konzepte, die nicht nur die eigentliche Fertigungsaufgabe meistern, sondern durch entsprechende Automationslösungen
/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe124/8642/web/IMG_5145.jpg
Ein Palettenmagazin mit sieben Plätzen sorgt für einen kontinuierlichen Werkstückfluss. Dadurch können die Maschinen in der Leerschicht mannlos weiterarbeiten.

Ein Palettenmagazin mit sieben Plätzen sorgt für einen kontinuierlichen Werkstückfluss....

eine sinnvolle Verkettung von Arbeitsprozessen ermöglichen“, so der Vertriebstechniker weiter.

Alle Jahre wieder

Seit dem Umzug ins neue Firmengebäude wurde der Maschinenpark bei HSieben jährlich um ein Bearbeitungszentrum von GF Machining Solutions erweitert. Begonnen wurde 2013 mit einem Mikron HPM 450U Fräsbearbeitungszentrum, mit dem die Tiroler die 5-Achs-Bearbeitung auf ein neues Level gebracht haben. „Schon bei dieser Anlage wurde auf eine integrierte Automationslösung Wert gelegt, damit auch Freischichten produktiv genutzt werden können. Das ist eine Strategie, die wir auch bei den nachfolgenden Maschinen so weitergeführt haben“, erläutert Stefan Rückl.

So folgten im Jahr 2014 eine weitere HPM 450U und 2015 eine Mikron HPM 800U. „Die HPM-Serie zeichnet sich durch spezifische Eigenschaften aus, welche die Maschinen zu enorm leistungsfähigen Bausteinen in unserem Fertigungsprozess werden lassen. Die Bearbeitungszentren verfügen über modernste Motorspindeln, direkt angetriebene Rund- und Schwenkachsen, eine einzigartige Maschinenleistung und ein hohes Spindeldrehmoment. Bedingt durch die stabilen Aufbauten aus Mineral- oder Grauguss eignen sie sich auch für kraftvolle Schruppbearbeitung. Die hohe Dynamik der Antriebe und der präzise Maschinenbau bieten qualitative und wirtschaftliche Schlichtbearbeitung. Das Angebot vielfältiger Automationslösungen im Bereich Werkzeug- und Palettenspeicher
schaffen höchste Produktivität“, fasst Manigatterer die Vorzüge der Maschinenreihe zusammen.

Stimmiges Gesamtkonzept

„Auf Maschinen von GF Machining Solutions zu setzen, hat für uns ganz klar wirtschaftlich-strategische Gründe“, erklärt Rückl und stellt dabei seine Ansicht immer wieder in den Vordergrund, dass eine hochwertige Maschinenausstattung dazu dient, nachhaltig wirtschaftliches Denken sowie Präzision und Effizienz in der Produktion sicher zu stellen.

Zudem sind die Tiroler auch vom Betreuungskonzept von Georg Fischer überzeugt. „Lokale Servicetechniker, die schnell und flexibel reagieren, geben uns die Sicherheit, stets gut versorgt zu sein und unseren Betrieb sicher aufrecht erhalten zu können“, so der Geschäftsführer und Inhaber. Damit begründet er auch die Absicht, zukünftig geplante Kapazitätserweiterungen mit GF Machining Solutions gemeinsam realisieren zu wollen.

Die HPM 450U mit integrierter Automationslösung über Palettenwechsler und umfangreiches Werkzeugmagazin bietet hohe Flexibilität und Produktivität in der 5-Seiten-Simultanbearbeitung.
Der Schwenk-Drehtisch der HPM 450U bietet eine Aufspannfläche von 450 mm und einen Schwenkbereich von -120° bis +45°.
Ein Palettenmagazin mit sieben Plätzen sorgt für einen kontinuierlichen Werkstückfluss. Dadurch können die Maschinen in der Leerschicht mannlos weiterarbeiten.
Mit den Mikron HPM-Bearbeitungszentren begann bei HSieben der Einstieg in die 5-Achs-Simultanbearbeitung.
Die Mikron HPM 800U HD bietet beste Zugänglichkeit und hohe Performance ohne Einbußen bei der Genauigkeit.
Grat- und staubfreie Teile zählen zu den Spezialitäten des Tiroler Unternehmens.
Im Hochtechnologiebereich ist eine konsequente Qualitätskontrolle unumgänglich.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Vertikal-Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren