Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Noch mehr Esprit

: Pimpel


Während der EMO 2009 stellt DP Technology die neueste Version der CAM Software ESPRIT® dem internationalen Publikum vor.

Esprit_EMO.jpg
Technologische Weiterentwicklungen inklusive neuer Zyklen für 4-Achsen Zerstörschnitte und neuer Technologie für Drahterodieranlagen, die mit einer zusätzlichen Rundachse ausgestattet sind, wurden im Drahterodiermodul integriert.

Technologische Weiterentwicklungen inklusive neuer Zyklen für 4-Achsen Zerstörschnitte...

Erstellt im Hinblick auf einfache Anwendung unterstreicht ESPRIT die Verwendung von Fräsen oder Drehen in jeglicher Kombination oder unter Verwendung jeder Art von Werkzeugmaschinen. In diesem Jahr wurden ESPRIT 2010 viele Verbesserungen beigefügt. Dabei legte man großen Wert auf die Erfahrungen zahlreicher Anwender bei allen Fräs-, Dreh- und Drahterodierzyklen. Neue SolidMill und SolidWire Zyklen wurden hinzugefügt.

Die markantesten Verbesserungen

Die Gestaltung von ESPRIT 2010 hat sich durch die Erstellung einer neuen Benutzeroberfläche für alle Bearbeitungstechnologien stark verändert. Des Weiteren erfolgt eine effizientere Simulation durch eine neue Rohteilautomatisierung, welche das jeweils aktuelle Rohteil im Hintergrund berechnet und so dem Anwender erlaubt, eine realistische Simulation zu jedem Zeitpunkt des Bearbeitungsprozesses zu starten.

Beim Fräsen wurden mit den integrierten ESPRIT Mold 3-Achsen Fräszyklen, den neuen und verbesserten Mold 5-Achsen Fräszyklen, den 3D-Feature basierenden Bearbeitungen für alle FreeForm Zyklen sowie der Fähigkeit, eine dritte Rotationsachse für Fräsmaschinen festzulegen, die neuen Verbundflächen für parametrische Bearbeitungen und der verbesserten Taschenfeatureerkennungen erhebliche Veränderungen vorgenommen.

Die Assoziativität mit CAD-Modellen wurden ebenfalls erweitert, sodass diese neben den FreeForm und EDM-Feature auch neue Taschenfeature enthalten.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren