Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neueste Version mit zahlreichen Verbesserungen

: DP Technology


ESPRIT 2012 – die neueste Version der CAM-Software von DP Technology – bietet Aktualisierungen in allen Herstellungsdisziplinen, mit Verbesserungen beim Drehen, Fräsen, Drehfräsen und bei Drahterodierzyklen.

propeller_10a-3951.gif
ESPRIT 2012 bietet Verbesserungen beim Drehen, Fräsen, Drehfräsen und bei Drahterodierzyklen.

ESPRIT 2012 bietet Verbesserungen beim Drehen, Fräsen, Drehfräsen und bei...

Beim Drehen, wurde der „Park“-Zyklus in ESPRIT 2012 neu gestaltet, um das Parken des Maschinenwerkzeugkopfes oder -revolvers zu ermöglichen. Durch die Verbesserung der Parkmöglichkeiten auf jeder Achse, die individuell mit den vier verfügbaren Modi gesteuert werden können, wird eine größere Vielfalt erreicht – Achse nicht parken, Achse in Nullstellung fahren, wie für den Werkzeugwechsel voreingestellt, Werkzeug fährt im Betriebskoordinatensystem zur Eingabeposition oder Achse fährt im Maschinenkoordinatensystem zur Eingabeposition.

Beim Fräsen bietet ESPRIT 2012 eine verbesserte Methode, Features zu bearbeiten, die für Konturbearbeitungen verwendet werden. Anstatt dem Werkzeug ein "Überrollen" an der Kante zu ermöglichen, wenn sich diese an der oder nahe der Starttiefe befindet, kann die Featurekante erweitert werden, um so die gewünschte Form beizubehalten. Beim Drahterodieren ermöglichen es neue Featureerweiterungseinstellungen, die äußersten Enden der Funktion zu erweitern, so dass der Drahtweg bei Konturbearbeitung oder bei Drahterodier-Drehbearbeitungen außerhalb des Materials beginnen oder enden kann. Dadurch wird es ermöglicht, den Drahtweg zu vergrößern, ohne dabei die eigentliche Funktion zu verändern. Eine neue Einstellung der „Verweilzeit“ – wird am Ende des Schruppgangs einfügt, um den Ausfahrpunkt zu vergrößern – stellt sicher, dass der Drahtrückzug beim Schlichten zu allen Drahterodierkonturzyklen hinzugefügt wurde.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
CAM-Software, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren