Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Schneidstoffsorten fürs Gewindedrehen

: Iscar


Für längere Standzeiten und stabile Bearbeitungsprozesse im Gewindedrehen hat Iscar zwei neue Schneidstoffsorten entwickelt. IC1007 eignet sich besonders für die Bearbeitung von legiertem und rostbeständigem Stahl. Die Variante IC806 spielt ihre Stärken beim Zerspanen von hoch hitzebeständigen Legierungen aus.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/14816/web/17-12-04_ISCAR_PI_Neue_Schneidstoffe_IC806_und_IC1007__03.jpg
Die Schneidstoffsorte IC806 eignet sich besonders für die Außen- und Innenbearbeitung von hoch hitzebeständigen Legierungen wie Inconel 718.

Die Schneidstoffsorte IC806 eignet sich besonders für die Außen- und Innenbearbeitung...

Wendeschneidplatten vom Typ ISCARTHREAD stehen nun auch in der PVD-beschichteten Schneidstoffsorte IC1007 zur Verfügung. Dabei handelt es sich um ein zähes Feinstkorn, das nach der Beschichtung mit Titanaluminiumnitrid (TiAlNi) und Titannitrid (TiN) speziell nachbehandelt wird. Dies reduziert Schneidkantenausbrüche und Abplatzungen während des Drehens. In der Schnittzone erreicht IC1007 eine für die Bearbeitung ideale Temperatur. Die Oberflächen der Wendeschneidplatten sind poliert. Dadurch bilden sich keine Aufbauschneiden. Die Platten erzeugen einen optimalen Spanfluss, der störende Spänenester vermeidet und dadurch für stabile Bearbeitungsprozesse sorgt.

Die hitzebeständige Schneidstoffsorte reduziert den Freiflächenverschleiß und ist durch das verwendete Substrat gegen plastische Verformungen resistent. Die Leistungsfähigkeit von IC1007 beim Gewindedrehen von Vergütungsstahl konnte in Tests nachgewiesen werden. Iscar-Experten fuhren Schnittgeschwindigkeiten von 110 Meter pro Minute bei einem Vorschub von 1,5 Millimeter pro Umdrehung. Im Vergleich zur früheren Sorte erzielte IC1007 eine dreifach längere Standzeit. Nahezu doppelt so hoch war die Standzeit bei der Bearbeitung eines besonders harten Stahls mit Schnittgeschwindigkeit 120 Meter pro Minute und Vorschub 1,0 Millimeter pro Umdrehung.

IC806 für hoch hitzebeständige Legierungen

Für die Außen- und Innenbearbeitung von Gewinden in hoch hitzebeständigen Legierungen hat Iscar die Schneidstoffsorte IC806 entwickelt. Sie überzeugt besonders beim Bearbeiten von Inconel 718. Diese Nickelbasislegierung kommt zum Einsatz, wenn hohe Hitze- und Korrosionsbeständigkeit gefordert ist, wie beispielsweise in der Luft- und Raumfahrt für Triebwerke mit hoher thermischer Belastung
oder auch in der Ölindustrie. Inconel 718 besteht aus einer austenitischen Struktur und besitzt eine hohe Biegebruchfestigkeit. Die große Herausforderung bei der Bearbeitung ist die geringe Wärmeleitfähigkeit des Werkstoffs. In der Schnittzone entsteht starke Hitze, die nicht über die Späne oder das Bauteil abtransportiert werden kann. Deswegen hat Iscar IC806 mit hoher Temperatur- und Verschleißbeständigkeit entwickelt.

IC806 besteht aus einem harten Feinstkornsubstrat mit einer optimierten SUMO TECH PVD-TiAlN-Beschichtung. Neben Inconel 718 eignet sich IC806 auch für die Bearbeitung von austenitischem, rostbeständigem Stahl. Anwender erreichen damit lange Standzeiten und reproduzierbare Ergebnisse. Ausführliche Tests haben ergeben, dass die neue Schneidstoffsorte gegenüber früheren Produkten bessere Bearbeitungsergebnisse und zuverlässigere Prozesse erzielt. Um wirtschaftliche Resultate bei der Bearbeitung von Inconel 718 zu erhalten, sollten Anwender speziell beim Drehen mit der Schneidstoffsorte mittlere bis hohe Schnittgeschwindigkeiten fahren.

Die Schneidstoffsorte IC806 eignet sich besonders für die Außen- und Innenbearbeitung von hoch hitzebeständigen Legierungen wie Inconel 718.
Die Wendeschneidplatten besitzen eine polierte Oberfläche. Dadurch bilden sich keine Aufbauschneiden. IC1007 ist hoch hitzebeständig und reduziert den Verschleiß von Freiflächen.
Wendeschneidplatten vom Typ ISCARTHREAD gibt es auch in der PVD-beschichteten Schneidstoffsorte IC1007.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren