Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Schneidstempel und Konturansätze

: Meusburger


Meusburger erweitert sein Sortiment um drei neue Schneidstempel. Zusätzlich bietet das Unternehmen weitere Konturen für höchste Flexibilität bei der Konfiguration der Schneidstempel an.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe236/15699/web/PIC_PRO_PRE_Schneidstempel_PW.jpg
Mehr Prozesssicherheit im Stanzprozess mit präzisen Kontrolleinrichtungen. (Bild: Meusburger)

Mehr Prozesssicherheit im Stanzprozess mit präzisen Kontrolleinrichtungen....

Der neue Schneidstempel E 55405 besitzt einen zylindrischen Kopf mit Toleranz +0/-0,02 mm. Durch diese enge Toleranz ist der Schneidstempel einbaufertig und der Abstimmaufwand reduziert sich auf ein Minimum. Das führt zur Zeit- und Kostenersparnis beim Einbau. Beim E 5531 gewährleistet der Abdrückstift ein sicheres Abstreifen vom Stanzabfall und bietet somit Prozesssicherheit im Stanzprozess. Dank der Posaunenhalsgeometrie ist der neue Schneidstempel für hohe Stanz- und Rückzugskräfte geeignet. Der dritte Schneidstempel im Bunde, der E 55402 mit zylindrischem Kopf aus pulvermetallurgische Stahl 1.3344 PM (PM 23) weist höchsten adhäsiven und abrasiven Verschleißwiderstand durch die homogene Karbidstruktur auf. Zudem zeichnet er sich durch Druckfestigkeit und Zähigkeit bei gleicher Härte aus.

Neue Konturen für das bestehende Schneidstempel-Sortiment

Neben den abgesetzten Konturen Rund, Langloch und Rechteck bietet Meusburger jetzt auch eine frei konfigurierbare Sechseck-Kontur sowie eine runde Kontur mit beidseitiger Abflachung an. Diese können schnell und einfach über den Schneidstempel-Konfigurator in den digitalen Katalogen ausgewählt werden. Die konfigurierten Schneidstempel sind innerhalb von drei Arbeitstagen ab Werk lieferbar.

Intertool: Stand B0223


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schneid- und Stanzwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren