Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Marke Aschersleben

: SCHIESS


Unter der Marke ASCHERSLEBEN startete die SCHIESS GmbH (ÖV: M&L – Maschinen und Lösungen) zur EMO 2011 eine neue Produktreihe im Segment mittlerer Bearbeitungszentren. Gestartet wird mit den Produkten ASCAMILL, einer Portalfräsmaschine in Tischbauweise, und ASCATURN, einer Mehrachsen-Vertikaldrehmaschine; weitere Maschinentypen folgen.

Schiess2.gif
Beim Vorschub des Tisches und des Supportschlittens der ASCAMILL gewährleisten Servomotoren, Getriebe und Doppelritzel-Zahnstange maximale Steifigkeit und Genauigkeit.

Beim Vorschub des Tisches und des Supportschlittens der ASCAMILL gewährleisten...

Die beiden neuen Produkte bieten nicht nur hohe Leistungsmerkmale, sondern auch kurze Lieferzeiten von sechs Monaten nach Start der Serienproduktion. Möglich macht dies ein neuartiges Model deutsch-chinesischer Zusammenarbeit: Die chinesische Schwesterfirma SMTCL fertigt die Grundmaschinen. Dafür werden in Shenyang Produktionsstätten geschaffen, die mit der Herstellungstechnologie der SCHIESS GmbH arbeiten. Die Präzisionskomponenten für die Maschine werden bei der SCHIESS GmbH hergestellt, passt die Grundmaschinen zudem nach Kundenanforderungen an und übernimmt die Erprobung und Qualitätssicherung.

Neues Produkt – alte Marke

Schon einmal wurden am Standort Aschersleben Maschinen unter diesem Markennamen hergestellt – bei diesen Maschinen war Aschersleben Weltmarktführer. Das Logo für die neue Produktmarke lehnt sich an die Bauhaustradition an und schafft die Brücke zwischen alter Maschinenbautradition in der Region und höchster deutscher Ingenieurskunst.

„Die beiden neuen Maschinentypen der Produktreihe ASCHERSLEBEN zeichnen sich durch hohe Qualität und Leistungsmerkmale sowie größte Benutzerfreundlichkeit bei Bedienung, Service und Wartung aus“, erklärt Torsten Brumme, Geschäftsführer SCHIESS GmbH. Querträger und Ram bestehen bei beiden Produkten aus einer hochwertigen schwingungsdämpfenden Gusskonstruktion. Die leichte Konstruktionsweise der Bearbeitungszentren macht eine spezielle Fundamentgeometrie überflüssig und ermöglicht eine ebenerdige Aufstellung. Antrieb und Steuerung der Produkte kommen
von Siemens bzw. alternativ auch mit Fanuc-Steuerung. Zudem sind sie mit absoluten Messsystemen ausgestattet. Sämtliche Achsen des Werkzeugwechsels funktionieren elektronisch, der Wechsel der Bohrköpfe und Werkzeuge erfolgt vollautomatisch. Für die einfache Bedienung und Wartung sorgt der modulare Aufbau.

Die ASCAMILL gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Tischgrößen. Sie wird in sechs Varianten angeboten und fasst Werkstücke in einer Größe von 2 x 4 x 2,1 m (B/L/H) und einem Gewicht von 20 Tonnen, bis hin zur größten Version mit einer Tischgröße von 3 x 8 x 2,6 m und einem Werkstückgewicht von 40 Tonnen.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräswerkzeuge, Bohrwerkzeuge, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren