Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Generation von VHM-Gewindebohrern und –formern von Schumacher

: Schumacher


Derzeit werden im Rahmen der verbesserten konjunkturellen Situation durch eine internationale Wettbewerbsverschärfung in nahezu allen großen industriellen Konzernen Kostensenkungs- bzw. Produktivitätssteigerungsprogramme gefahren. Die Einbindung von Zulieferern in die Planungsprozesse mit dem Ziel einer Senkung der Stückkosten unter Beibehaltung des hohen Qualitätsniveaus wird in der Branche zur Regel. Entsprechend müssen sich diese häufig mittelständisch geprägten Zulieferer dieser Herausforderung stellen.

Kofler0.jpg
Schumacher Precision Tools (ÖV: ARNO-Kofler) hat gemeinsam mit Partnern verschiedener Industriezweige (Autozulieferer, Maschinenbau, Energietechnik) sowie Hartmetall-Herstellern und Hartstoffbeschichtern eine neue Vollhartmetall Gewindebohrer- und Gewindeformer-Generation entwickelt, die vom Einsatzspektrum den definierten Anforderungen in den Schwerpunkten Prozesssicherheit und Kostenzielen entspricht. Die neuen Gewindewerkzeuge wurden erfolgreich bei Grund- und Durchgangslochbohrungen in verschiedenen Komponenten eingesetzt. Hierbei wurde wie folgt vorgegangen:

Modifikationen auf breiten Erfahrungsbereich

Standardisierte Prozesse erlaubten den Rückgriff auf das technische Know-how aus unzähligen Anwendungen in der Zerspanung und ermöglichten eine problemorientierte Serviceleistung für die jeweiligen Industriezweige. So konnte für die Modifikation und Optimierung bestehender Technologien auf einen breiten Erfahrungsbereich zurück gegriffen werden. Gerade in der Ramp-up Phase, bei Neuanläufen also, können diese Charaktereigenschaften als Zulieferer wettbewerbsentscheidend sein – wenn es z.B. gilt, mit dem Schumacher 5 Days Service, die Produktion und Lieferung von Spezial-Gewindewerkzeugen innerhalb von 5 Tagen zu gewährleisten.

So wird in den kommenden Jahren die Weiterentwicklung der Werkzeuggeometrien, der Substrate, der Werkzeug- und Werkstückspannung sowie eine verbesserte Maschinenkinematik dem Vollhartmetall-Gewindewerkzeug zwangsläufig weitere Einsatzgebiete erschließen. Geht man in diesem Kontext von steigenden Anforderungen der Industrie hinsichtlich
Kosten, Zeit (Standzeit- und Werkzeugfertigungszeit), Prozesssicherheit und innovativer Technologie aus, so konnte durch dieses Projekt gezeigt werden, dass kritische Anwendungen in der Zerspanung durch analytische Umsetzung und Einhaltung einer konsistenten Entwicklungsstrategie selbst auf hohem Entwicklungsniveau noch weiter verbessert werden können.

Als Grundvoraussetzung für die Realisierung eines solchen Projektes muss vor allem das
innovative Datenmanagement der Schumacher Produktdatenbank gewertet werden. Der in der Entwicklungsphase erfolgte Rückgriff auf das gesamte Parameterspektrum dieser
Datenbank (Fertigungs- wie Anwendungsseitig) führte in Verbindung mit dem vorhandenen Expertenwissen des Entwickler-Teams zu einer erheblichen Reduzierung der Entwicklungszeit.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Gewindebohrer

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren