Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Nachschleif-Service für Natur-Diamant-Abrichtwerkzeuge

: Lach Diamant


Lach Diamant legt besonderen Wert auf die Feststellung, dass nach wie vor im Hause Lach auch „kleine Dinge GROSS geschrieben“ werden, wie zum Beispiel das Instandsetzen/Umfassen und Nachschleifen von Natur-Diamant-Abrichtwerkzeugen.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe123/8191/web/Foto_2.jpg
Diaform-Diamant-Meißel beim Profilieren einer konventionellen Schleifscheibe.

Diaform-Diamant-Meißel beim Profilieren einer konventionellen Schleifscheibe.

Umfassen und Nachschleifservice für Einzel-Abricht-Diamanten und geschliffenen Profil-Diamanten aller Systeme (Fortuna, Schaudt, Jung, Diaform u. a.) ist ein Beispiel für die von Lach angebotene Serviceleistung. Dieser Service geht auf eine alte Tradition zurück – denn noch bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges beschäftigte Lach an die 600 Natur-Diamant-Schleifer. Der besondere Service steht allen Metall-Schleifereien und Werkzeugbauern selbstverständlich auch für Fremdfabrikate zur Verfügung.

Für den Service an PKD- und PKBn-CBN-Werkzeugen empfiehlt sich nach wie vor das Stammhaus in Hanau sowie das Werk Lichtenau bei Chemnitz und Lach Diamond INC., Grand Rapids/Michigan, USA.

Diaform-Diamant-Meißel beim Profilieren einer konventionellen Schleifscheibe.
Traditionelles Schleifen von Natur-Diamanten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schleifmittel

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren