Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mit der Zukunft verknüpft

: Haimer


Unter dem Leitmotiv „Haimer 4.0 – Connected to the future“ demonstrierte Haimer auf der AMB 2018, wie mittelständische Unternehmen ihr Werkzeugmanagement zukunftsfähig gestalten können. Dabei übernimmt die Digitalisierung eine zentrale Aufgabe. Sie zieht sich deshalb durch das gesamte Produktprogramm, das von Werkzeugaufnahmen, Schrumpf- und Auswuchttechnik, Werkzeugvoreinstellgeräten bis hin zu Hartmetallwerkzeugen und Messtastern reicht.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe234/17184/web/B01_Haimer_AMB2018_Tool_Data_Management.jpg
Auf der AMB präsentierte Haimer an sechs Stationen die praktische Umsetzung seines Tool & Data Managements. Eine zentrale Aufgabe übernimmt dabei der Haimer Data Analyzer & Controller.

Auf der AMB präsentierte Haimer an sechs Stationen die praktische Umsetzung...

Haimer hat sich in den letzten Jahren zum Systemanbieter für das komplette Werkzeugmanagement entwickelt. Daher nutzte das Unternehmen die AMB nicht nur, um neueste Hardware in Form von Werkzeugen, Werkzeugaufnahmen sowie Schrumpf-, Wucht- und Voreinstellgeräten vorzustellen, sondern auch um das Haimer Tool & Data Management zu präsentieren. Diese Lösung bietet sich vor allem für mittelständische Unternehmen an, denen große, komplexe Toolmanagement-Systeme zu aufwendig und teuer sind.

An sechs Stationen führte Haimer vor, wie sich das Tool & Data Management praktisch umsetzen lässt: Nah an praktischen Abläufen orientiert, zeigt die erste Station, wie ein Auftrag für ein Gesamtwerkzeug aus dem CAD/CAM-System zur Werkzeugverwaltung und -ausgabe gesendet wird. Nachdem die notwendigen Einzelteile (Werkzeugaufnahme, Werkzeug etc.) kommissioniert sind, kann mit Hilfe einer Montageanleitung das Gesamtwerkzeug auf einem Haimer Power Clamp i4.0 Schrumpfgerät montiert werden. Anschließend wird der Arbeitsauftrag an das Voreinstellgerät Microset VIO linear und an die Auswuchtmaschine TD Comfort Plus i4.0 weitergeschickt, wo die Werkzeugvermessung bzw. das Auswuchten stattfindet. Schlussendlich werden die Werkzeug Ist-Daten an die Steuerung der Werkzeugmaschine übermittelt.

Auswertung der Produktionsdaten

Das Zentrum dieser Prozesskette bildete der Haimer Data Analyzer und Controller: eine Softwarelösung, die den Austausch von Soll- und Ist-Werten sowie anderer Werkzeugdaten zwischen den einzelnen Stationen und dem Unternehmensnetzwerk herstellt und managt. Im Zusammenspiel mit RFID-Datenchips, mit denen sich Haimer-Werkzeugaufnahmen
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe234/17184/web/B03_Haimer_AMB2018.jpg
Das Schrumpfgerät Power Clamp Comfort i4.0 ist mit einer benutzerfreundlichen Software und einem industrietauglichen 7“-Touchdisplay ausgerüstet. Schnittstellen für die Datenkommunikation mit Fertigungsnetzwerken und optional verfügbare Scanner zum Auslesen der Schrumpfparameter machen diese Baureihe „industry 4.0 ready“.

Das Schrumpfgerät Power Clamp Comfort i4.0 ist mit einer benutzerfreundlichen...

optional ausstatten lassen, oder über QR- bzw. Data Matrix-Codes (die über einen Scanner von verschiedenen Systemen ausgelesen und ausgewertet werden können) erlaubt der DAC eine eindeutige Identifikation des Werkzeugs.

Durch die Netzwerkverbindung steuert er weitere Werkzeugdaten bei: Anleitung für Zusammenbau, Artikelnummern, Lagerbestandsanpassung und 3D-Modelle. Zusätzlich unterstützt er den Anwender bei der Analyse der Produktionsdaten und der Prozessoptimierung. Eine weitere Software, das Haimer Smart Tool Datenaustausch 4.0, sorgt für die Aufbereitung aller relevanten Werkzeugdaten, so dass sie sich in gängige externe Softwarelösungen übertragen lassen.

Netzwerkfähige Geräte

Um ein solches digitales Werkzeugmanagement aufzubauen, müssen Schrumpf-, Wucht- und Werkzeugvoreinstellgeräte zwingend netzwerkfähig sein – eine Forderung, die alle neuen Haimer-Maschinen erfüllen. Sie können nicht nur mit den Werkzeugen bzw. deren RFID-Chips kommunizieren, sondern sind auch in der Lage, mit externen Verwaltungssystemen im Kundennetzwerk oder in Clouds wichtige Daten bidirektional auszutauschen.

Die Schrumpfgeräte der neuen Haimer Power Clamp i4.0-Serie verfügen zudem über eine neue, intuitive Software, welche die Bedienung weiter vereinfacht, sowie über ein werkstatttaugliches 7“-Touch-Display, das sich auch mit dünnen Arbeitshandschuhen bedienen lässt. Auf Wunsch werden die Power Clamp i4.0-Geräte mit einem Scanner ausgerüstet, der Schrumpfparameter von Data-Matrix-Codes ausliest. So ist einfachstes
automatisiertes Schrumpfen gewährleistet.

Auf der AMB präsentierte Haimer an sechs Stationen die praktische Umsetzung seines Tool & Data Managements. Eine zentrale Aufgabe übernimmt dabei der Haimer Data Analyzer & Controller.
Das Schrumpfgerät Power Clamp Comfort i4.0 ist mit einer benutzerfreundlichen Software und einem industrietauglichen 7“-Touchdisplay ausgerüstet. Schnittstellen für die Datenkommunikation mit Fertigungsnetzwerken und optional verfügbare Scanner zum Auslesen der Schrumpfparameter machen diese Baureihe „industry 4.0 ready“.
Haimer ist Systemanbieter fürs komplette Werkzeugmanagement. Alle Produkte sind konstruktiv perfekt aufeinander abgestimmt und erfüllen die Voraussetzung für Netzwerkintegration sowie durchgängigen Datenfluss.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren