Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


LOGIQ 3 CHAM: Produktivität steigern ohne Kompromisse

: Iscar


Iscar bietet seinen Kunden mit dem neuen dreischneidigen Wechselkopfbohrsystem LOGIQ 3 CHAM eine ideale Lösung bei Hochleistungs-Bohrprozessen und liefert ihnen umfangreiche Produktivitäts-, Qualitäts- und Handhabungs-Vorteile.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe278/17609/web/18-11-19_ISCAR_PI_LOGIQ_3_CHAM_Wechselkopfbohrsystem_01.jpg
Mit LOGIQ 3 CHAM bietet Iscar eine Neuheit bei dreischneidigen Wechselkopfbohrsystemen.

Mit LOGIQ 3 CHAM bietet Iscar eine Neuheit bei dreischneidigen Wechselkopfbohrsystemen.

Modulare Wechselkopfbohrsysteme mit zwei Schneiden sind seit vielen Jahren die probate Lösung für Hochleistungs-Bohrprozesse. Aus dem Hause Iscar stammen mit CHAMDRILL und SUMOCHAM zwei erfolgreiche und bewährte Vertreter dieser Werkzeugart. Jetzt präsentiert Iscar mit dem LOGIQ 3 CHAM eine effiziente dreischneidige Lösung. Im Vergleich zu konventionellen Bohrwerkzeugen mit zwei Schneiden erlaubt LOGIQ 3 CHAM um bis zu 100 Prozent höhere Vorschubwerte, was die Produktivität deutlich steigert. Zudem verfügt die Neuentwicklung über sämtliche Vorteile der bewährten Iscar-Zweischneider-Systeme – ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

Minimale Rüstzeiten durch neues Bohrkopf-Klemmsystem

Das neuartige Bohrkopf-Klemmsystem des LOGIQ 3 CHAM ist einfach und sicher zu handhaben und benötigt, anders als konventionelle Klemmsysteme, keine weiteren Ersatzteile. So entstehen selbst in der Maschine nur minimale Rüstzeiten beim Bohrkopfwechsel. Die radiale und axiale Klemmkraft wird ausschließlich in der schwalbenschwanzähnlichen Passung erzeugt. Sie bietet im Zusammenspiel mit den großen Anlageflächen eine sehr hohe Sicherheit auch bei unregelmäßigen Schnittkräften, die beispielsweise bei Anbohrprozessen auf schrägen Flächen oder Querbohrungen entstehen.

Die ebenfalls neue H3P-IQ-Bohrkopfgeometrie mit den geschwungenen Hauptschneiden wurde für den Einsatz im ISO-P- und ISO-K-Bereich (Stahl und Guss) entwickelt und ermöglicht ein weiches Schnittverhalten mit kurz brechenden Spanlocken. Iscar konzipierte das Bohrkopf-Zentrum
mit den drei spitz zulaufenden Schneiden im Hinblick auf eine gute Zentrierfähigkeit bei möglichst hoher Stabilität. Daraus resultieren geringe Axialkräfte und Drehmomentwerte während des Anbohrens sowie eine hervorragende Eigenzentrierfähigkeit – selbst unter schwierigen Einsatzbedingungen.

Flexibilität und Sparpotenzial

Beim neuen LOGIQ 3 CHAM-System kommt der PVD-TiAIN beschichtete Schneidstoff IC908 zum Einsatz. Dieser ist hoch verschleißfest, zäh und erlaubt lange Standzeiten. Alle Bohrkörpervarianten besitzen eine innere Kühlmittelzufuhr an jeder Schneide sowie große, polierte Spankammern, die durch variable Spiralwinkel den Spanfluss zusätzlich verbessern. Auf die LOGIQ 3 CHAM-Bohrkörper lassen sich zehn verschiedene Bohrkopfdurchmesser montieren. Diese Auslegung bietet dem Anwender nicht nur Flexibilität, sondern auch geringe Lagerhaltungskosten. Bei Markteinführung sind Werkzeuge in 3xD- und 5xD-Ausführung für Durchmesser von zwölf bis 25,9 Millimeter erhältlich. Weitere Bohrkopf- und Bohrkörper-Varianten sind in Planung.

Mit LOGIQ 3 CHAM bietet Iscar eine Neuheit bei dreischneidigen Wechselkopfbohrsystemen.
Das LOGIQ 3 CHAM-Bohrkopf-Klemmsystem garantiert eine einfache und sichere Handhabung ohne jegliche Ersatzteile.
Die H3P-IQ-Bohrkopfgeometrie mit den geschwungenen Hauptschneiden bietet ein weiches Schnittverhalten mit kurz brechenden Spanlocken sowie eine hervorragende Eigenzentrierfähigkeit.
Alle LOGIQ 3 CHAM-Bohrkörper verfügen über innere Kühlmittelzufuhr und große, polierte Spankammern mit variablen Spiralwinkeln.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Bohrwerkzeuge, Aufbohrwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren