Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Innenkühlung für Pinoleneinheiten

: Suhner


Was sind die Hauptaufgaben eines Kühlschmierstoffes? Selbstverständlich das Schmieren und Kühlen der Werkzeugschneide sowie das Herausspülen der Späne. REGO-FIX® hat jetzt eine kostengünstige und effiziente Innenkühlung basierend auf einer ER-Spannmutter, die ideal für Suhner Pinoleneinheiten einsetzbar ist, auf den Markt gebracht.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe94/4421/web/Recool_3_BEM12_ER25.jpg
SUHNER-Pinolbohreinheit mit Innenkühlung.

SUHNER-Pinolbohreinheit mit Innenkühlung.

Um die Kühl- und Schmiereffekte bestmöglich zu nutzen und dadurch die Zerspanleistung zu optimieren, muss der Kühlschmierstoff direkt an der Schneide eingebracht werden. Gerade bei Bohroperationen ist dazu eine Innenkühlung nahezu unerlässlich. Die Durchführung einer Innenkühlung gestaltet sich aber bei Pinoleneinheiten, die fast ausschließlich für Bohroperationen eingesetzt werden, sehr kompliziert und aufwendig.



Der von REGO-FIX® in ihrem neuen Produkt reCool® umgesetzte Ansatz, den Kühlschmierstoff über die Spannmutter durch die Spannzange direkt in das Werkzeug zu führen, ist so einfach wie genial. SUHNER hat auf diesem Ansatz aufgebaut und die reCool® Innenkühlung für ihre Pinoleneinheiten der Familien MONOmaster und MULTImaster mit einem speziellen Adapter integriert.

Mit entsprechenden Werkzeugen lassen sich so bis zu 20 Prozent höhere Schnittgeschwindigkeiten fahren, was das Zerspanvolumen bedeutend erhöht und die Taktzeiten kräftig reduziert. Mit dieser Lösung lassen sich Suhner-Pinoleneinheiten, die in bestehenden Sondermaschinen eingebaut sind, auf einfachste Weise mit einer effizienten Innenkühlung nachrüsten. Dies erlaubt auch den Betreibern von älteren Anlagen, nachträglich von den oben erwähnten Effizienzsteigerungen zu profitieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Mehrspindel-Bohrmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren