Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Höchste Leistungsfähigkeit durch PKD-Planfräser

: Kennametal


Aluminium ist einer der am einfachsten zu zerspanenden Werkstoffe. Dies trifft auf den weit verbreiteten Werkstoff 6061-T6 voll und ganz zu. Speziell Aluminiumlegierungen, die in der Automobilbranche zum Einsatz kommen, verfügen jedoch über andere mechanische Eigenschaften. Mit den abrasiven Sorten 319 und 390 der Planfräser-Baureihe KBDM von Kennametal lassen sich Motorblöcke, Kolben, Zylinderköpfe, Umlenkrollen und ähnliche Teile nun zuverlässig bearbeiten.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe185/11881/web/8880_1.jpg
Das Einstellen des KBDM-Planfräsers ist einfach. Nach Möglichkeit sollte ein optisches Voreinstellgerät eingesetzt werden. Die Schrauben dürfen nicht zu fest angezogen werden.

Das Einstellen des KBDM-Planfräsers ist einfach. Nach Möglichkeit sollte ein...

„Oberflächengüten von 2 bis 3 µm Ra lassen sich mit den neuen Werkzeugen ohne weiteres erreichen. Bis zu 40.000 Motorblöcke, Zylinderköpfe oder andere Komponenten können mit nur einer Schneidkante bearbeiten werden“, betont Tim Marshall, Senior Global Product Manager für Wendeplattenfräsen bei Kennametal. Bei der neuen Planfräser-Baureihe kommt für die Feinbearbeitung ein Aluminiumträgerwerkzeug mit Keilklemmung und einstellbaren Plattensitzen zum Einsatz. Zur Auswahl stehen verschiedene Schneideinsätze aus polykristallinem Diamant (PKD). Diese reichen von Mini-Schneidplatten für leichte Schlichtschnitte bis hin zu Feinschlichtplatten und Kassetten-Fräseinsätzen mit einer axialen Schnitttiefe von 12,7 mm für die Schruppbearbeitung und das Schulterfräsen.

Die PKD-Planfräser der KBDM-Baureihe wurden für die Hochvolumenproduktion ausgelegt und sind standardmäßig in Größen von 63 bis 200 mm erhältlich. „Wir können jedoch auch kundenspezifische Lösungen, Fräser bis 550 mm Durchmesser, anbieten. Dadurch sind Anwender in der Lage, sehr große Bauteile in einem einzigen Schritt zu bearbeiten. Möglich ist auch die Lieferung von Monoblockversionen mit HSK-Werkzeugaufnahmen, links drehenden Fräsern sowie speziellen Schneidkantenausführungen und bestimmten Eckenradien“, geht Marshall ins Detail.

Spezielle PKD-Sorten

Um den spezifischen Anforderungen der Automobilhersteller gerecht zu werden, die häufig ihre hauseigenen Aluminiumlegierungen verwenden, hat Kennametal zwei spezielle PKD-Sorten entwickelt. Die feinkörnige PKD-Sorte KD1400 ist bei guter Abriebfestigkeit besonders beständig gegen Ausbrüche. Die grobkörnige PKD-Sorte KD1425 hingegen ist weniger beständig
gegen Ausbrüche, dafür aber besonders abriebfest und thermisch stabil. Beide Sorten ermöglichen je nach Legierung und Steifigkeit des Frässystems hohe Schnitttiefen. Kennametal empfiehlt eine Ausgangsschnittgeschwindigkeit von 1.000 m/min und einen Vorschub von 0,1 mm je Schneide, auch wenn deutlich höhere Schnittgeschwindigkeiten und Vorschübe möglich sind.

Das Einstellen des KBDM-Planfräsers ist einfach. Nach Möglichkeit sollte ein optisches Voreinstellgerät eingesetzt werden. Die Schrauben dürfen nicht zu fest angezogen werden.
Die Planfräser der KBDM-Baureihe sind in Standardgrößen von 63 bis 200 mm ab Lager verfügbar. Auf Anforderung können Werkzeuge bis 550 mm Durchmesser gefertigt werden.
Die PKD-Schneidplatten der KBDM-Baureihe sind in zahlreichen unterschiedlichen Abmessungen verfügbar. Im Bild eine Mini-Schneidplatte für Schlichtschnitte.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Planfräser, PKD-Werkzeuge, Alu

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren