Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Hainbuch mit neuem Büro

: Hainbuch


Gründung des jüngsten Mitglieds der internationalen Hainbuch Familie war erst vor eineinhalb Jahren. Dennoch hat sich der Spross unter den Töchtern bei den österreichischen Kunden sehr gut etabliert und Anfang Februar Woche wurde das neue Büro im Technology & Innovation Center in Steyr-Gleink bezogen.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe119/6834/web/02_Hainbuch_neue_Buroraume.jpg
Seit Februar 2015 bearbeitet Hainbuch Austria den Markt von Steyr aus.

Seit Februar 2015 bearbeitet Hainbuch Austria den Markt von Steyr aus.

Der österreichische Markt gewinnt für den Spannmittelhersteller zunehmend an Bedeutung. Daher war weitere Verstärkung im Team dringend notwendig und hat daher zusätzliche Kollegen im Außendienst und im Backoffice eingestellt. Mit dem aktuellen Team sieht man sich für den Markt gut gerüstet und ein aktiveres und schnelleres Verkaufen im österreichischen Raum realisieren.

Um den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern und die hochpräzisen Premiumprodukte vorzustellen, ist Hainbuch in Austria mit eigenem Stand auf dem WFL Technologiemeeting vom 16. bis 19. März 2015 am Standort in Linz vertreten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren