Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Groß beim Drehen, Fräsen und Bohren

:


Die Industrie benötigt präzise, vielfältig einsetzbare Großbearbeitungszentren für immer komplexere Bearbeitungsaufgaben mit gesteigerter Produktivität, reduzierten Stillstands- und Umspannzeiten. Die Großwerkzeugmaschinen VERTIMASTER 1, VERTIMASTER 2-8 sowie HORIMASTER 3-5 der SCHIESS GmbH (ÖV: M&L) wurde entsprechend diesen Erfordernissen entwickelt und nach modernsten Gesichtspunkten hinsichtlich Führungen, Antrieben und Steuerungen überarbeitet.

Schiess_Großmaschinen2.jpg
Jede beliebige Kombination der Fertigungsverfahren Drehen, Bohren und Fräsen in allen Rund- und Linearachsen ist mit der Vertimaster 2 – 8 möglich.

Jede beliebige Kombination der Fertigungsverfahren Drehen, Bohren und Fräsen...

Die VERTIMASTER 1 ist eine senkrechte Drehmaschine mit Fräsen und Bohren in Kompaktausführung. Sie ist mit Planscheiben einem oder Tisch- bzw. Plattenfeld von 1.250 – 3.000 mm ausgestattet, die mit einem Ram 280 x 240 mm sowohl zum reinen Drehen als auch, bei angetriebenen Werkzeugen, zum Fräsen, Bohren und zum Schleifen eingesetzt werden kann. Die max. Fräsleistung liegt bei 52 kW. Alle Hauptführungen sind hydrostatisch. Zur Komplettbearbeitung bestimmter Werkstücke kann die Maschine mit einem in der Y-Achse verfahrbaren Portal ausgerüstet werden – das erhöht die Effizienz in der Werkstückbearbeitung erheblich.

Das Großbearbeitungszentren VERTIMASTER 2 – 8 werden als reine Drehmaschinen, als Gantry-Fräsmaschinen oder als Portaltischmaschinen sowie in deren Kombination geliefert. Die Abmessungen der Aufspannflächen (Planscheibe, Spannplatte oder Tisch) reichen von 3 – 8 m Breite. Sonderlösungen sind ebenfalls möglich. Die Antriebsleistungen der bei dieser Baureihe eingesetzten Rams reichen von 63 – 100 kW. Der überwiegende Teil der Ram-Varianten wird mit einer integrierten C-Achse versehen. Die Geradführungen und die Planscheibenlagerung dieser Baureihe sind grundsätzlich hydrostatisch ausgeführt.

HORIMASTER 3 – 5, die horizontalen Bohrwerke in Fahrständerausführung mit großen Verfahrwegen in X- und Y-Richtung und den baugleichen Rams der VERTIMASTER 2 – 8–Serie, sind für die Bearbeitung mittlerer und großer Werkstücke konzipiert. Darüber hinaus stehen neu entwickelte Pinolen-/Tragbalkensupporte mit integrierter C-Achse zur Verfügung. Die Rams nehmen die technologisch
bedingten Zusatzgeräte (Masterheads) auf. Hydrostatische Führungen in den Linearachsen und in der Drehachse von Zusatztischen garantieren laut Hersteller hohe Belastungen und hochgenaue Bearbeitungsergebnisse – bis zu 90 kW Antriebsleistungen werden mit HORIMASTER-Maschinen realisiert.

Lohnfertigung für den freien Markt

Die im SCHIESS-Werk installierten Werkzeugmaschinen für mittlere und große, hochgenaue Maschinenteile stehen auch der Lohnfertigung für den freien Markt zur Verfügung – u. a. stehen Kapazitäten für Portalfräsen, Führungsbahnenschleifen, Bohrwerken sowie Feinstbearbeitung und Vermessen derartiger Werkstücke zur Verfügung.
Jede beliebige Kombination der Fertigungsverfahren Drehen, Bohren und Fräsen in allen Rund- und Linearachsen ist mit der Vertimaster 2 – 8 möglich.
Horimaster – spielfrei vorgespannte und verschleißfreie, hydrostatische Führungssysteme für Rund- und Linearachsen ermöglichen max. Bearbeitungsergebnisse.

  • flag of at



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren