Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Größer und Einfacher

: Nikken


Durch den globalen Wachstumsmarkt Energietechnik werden die Teile in der Zerspanung stetig größer. Damit man diese wirtschaftlich Bearbeiten kann, bedarf es unter anderem großer Rundtische. Daher hat NIKKEN (ÖV: Wedco) sein Spektrum nach oben erweitert. Für die Bearbeitung an schwer zugänglichen Stellen bietet NIKKEN auch ein breites Programm an Rückwärtssenkern an.

Wedco_Werkzeuge3.jpg
Der NIKKEN-Rundtisch mit 1.200 mm Durchmesser und der im Jahr 2009 präsentierte Rundtisch mit einem Planscheibendurchmesser von 1.600 mm.

Der NIKKEN-Rundtisch mit 1.200 mm Durchmesser und der im Jahr 2009 präsentierte...

Seit Jahrzehnten ist NIKKEN Hersteller von Rundschalttischen. Besonders das spezielle Schneckensystem der NIKKEN-Rundtische hat sich als äußerst präzise über einen langen Zeitraum bewährt. Eine zuverlässige Einsatzdauer von über zwanzig Jahren ist nicht ungewöhnlich.

Der bisher von NIKKEN gefertigte, größte Tisch hat einen Durchmesser von 1.200 mm. In den letzten Jahren wurde die Nachfrage nach größeren Modellen immer stärker, daher hat NIKKEN reagiert und sein Programm nach obenhin erweitert. Im Jahr 2009 wurde ein Rundtisch mit einem Planscheibendurchmesser von 1.600 mm sowie einen Rundschalt- und Schwenktisch (4. und 5. Achse) mit 850 mm vorgestellt.

Bei einachsigen Rundtischen liegt die Obergrenze heute bei 2.000 mm. Damit wird eine Beladung von 30.000 kg Teilegewicht möglich. Der Einsatz dieser großen Rundtische wird im globalen Wachstumsmarkt der Windkraftwerke die Herstellung riesiger Zahnräder und Naben ermöglichen. Aber auch im Schiffs- und Hafenanlagenbau sowie für Großkräne und auch Voll-Erntemaschinen sieht man zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten.

Rückwärtssenker verhindert Umspannen

Das Formsenken, Entgraten oder Fasen von Werkstücken wird immer dann zur Herausforderung, wenn die Bearbeitung an schwer zugänglichen Stellen erfolgt. Soll das Werkstück in einer Aufspannung komplett bearbeitet werden, ist das Rückwärtssenken nur durch spezielle Werkzeuge möglich.

Der
AF Rückwärtssenker von NIKKEN wird prozesssicher im automatischen Ablauf eingesetzt. Sein Mechanismus, die Schneide aus- und einzufahren, ist unkompliziert, seit Jahrzehnten bewährt und damit höchst zuverlässig. Der Frontschaft ist auswechselbar, um unterschiedlich große Flächen zu bearbeiten. Bei entsprechender NC-Programmierung ist die Arbeitsweise des Rückwärtssenkers ein vollautomatischer Ablauf. Besonders für große Bohrungen, bei denen der automatische Ablauf kaum Vorteile bringt, bietet NIKKEN den MF Rückwärtssenker. Das Aus- und Einfahren der Schneidklinge wird einfach von Hand vorgenommen.
Der NIKKEN-Rundtisch mit 1.200 mm Durchmesser und der im Jahr 2009 präsentierte Rundtisch mit einem Planscheibendurchmesser von 1.600 mm.
Das Schneckensystem der NIKKEN-Rundtische weist eine zuverlässige Einsatzdauer von mehr als 20 Jahren auf.
Der AF Rückwärtssenker von NIKKEN wird prozesssicher im automatischen Ablauf eingesetzt – es gibt keine anhaftenden Späne und auch ein Anschlagblock ist nicht nötig.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Senker und Aufbohrer, Großteilebearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren