Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Funktionalität und Flexibilität neu definiert

: Heller


Es sind überwiegend Einzelteile, die bearbeitet werden. Bauteile, die in den Abmessungen bei den Durchmessern zwischen 17 mm und 2,0 m, bei den Längen zwischen 35 mm und 1,40 m variieren. Deshalb war man beim Unternehmen Schleifring auf der Suche nach einem Bearbeitungszentrum, mit dem dieses breite Teilespektrum abgedeckt werden kann. Entschieden hat man sich für das 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 von Heller.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/12853/web/HELLER_Schleifring_(2).jpg
Mit dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 von Heller definiert man Funktionalität und Flexibilität bei Schleifring neu.

Mit dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 von Heller definiert man Funktionalität...

Der Kundenkreis und damit das Teilespektrum verändern sich kontinuierlich. Deshalb wollte man sich beim Unternehmen Schleifring mit einem neuen Bearbeitungszentrum für die Zukunft flexibel und effizient aufstellen. Vorrangig ging es den Verantwortlichen bei der Auswahl des neuen Bearbeitungszentrums aber zunächst um Stabilität und Qualität. Das bisherige und bewährte Konzept mit Rundtisch, Schwenkfräskopf und stabilem Maschinenaufbau wollte man beibehalten und so fiel den Verantwortlichen die Entscheidung nicht leicht, denn Angebote von allen führenden Herstellern lagen auf dem Tisch. Bei der Bearbeitung von teilweise filigranen Bauteilen sollte die Maschine aber absolut stabil stehen, nicht vibrieren oder schwingen. Entschieden hat man sich für das 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 von Heller.

Qualität und Service

Gründe dafür, so Rolf Albert, Leiter mechanische Fertigung bei Schleifring, gab es genug: „Unsere Fertigung gestaltet sich etwas schwierig. Es handelt sich meist um Einzelteile bei Losgrößen von bis zu drei Stück. Die Abmessungen der Bauteile bewegen sich von 17 und 35 mm bis 2,0 m Durchmesser und 1,40 m Länge. Werkstücke, die sich innerhalb dieses Spektrums bewegen, müssen wir aber innerhalb kürzester Zeit fertigen können. Das heißt, eine mittel- oder langfristige Fertigungsplanung ist nicht möglich. Deshalb hatten für uns bei der Maschinenauswahl Qualität und vor allem der Service oberste Priorität. Die stabilen Maschinen, der solide Aufbau und Heller als familiengeführtes Unternehmen sowie der Erfahrungsaustausch mit Nutzern von Heller Maschinen haben uns dann schnell überzeugt.“



Nun
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/12853/web/HELLER_Schleifring_(8).jpg
Das bewährte Konzept mit Rundtisch, Schwenkfräskopf und stabilem Maschinenaufbau wollte man beibehalten.

Das bewährte Konzept mit Rundtisch, Schwenkfräskopf und stabilem Maschinenaufbau...

wäre für das Teilespektrum ein 4-Achs-Bearbeitungszentrum vollkommen ausreichend gewesen. Dass man sich dann aber doch für das 5-Achs-Bearbeitungszentrum entschieden hat, lag vor allem daran, dass man in die Zukunft investieren wollte. Diese 5-Achs-Funktionalität wird mittlerweile genutzt und bei einem bestimmten Teilespektrum sehen die Verantwortlichen diese mittlerweile als unabdingbar. Neben dem Bearbeitungszentrum wurde zeitgleich auch in die Automation Loadmaster von Schuler investiert. In Verbindung mit dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 mit Palettenwechsler definiert man so heute Funktionalität und Flexibilität bei Schleifring neu.

Absolut überzeugt

Mit insgesamt 22 Wechselpaletten, bestückt mit Nullpunktspannsystemen, Backenfuttern oder auch Nutenplatten sieht Reimund Schauer, Leiter Anlagen und Betriebsmittel, diese Automation gerade in der Einzelteilfertigung durch die hohe Flexibilität als einen großen Schritt zur Zeit- und Kosteneinsparung: „Wir sind von der gesamten Anlage mittlerweile absolut überzeugt, denn Taktzeiten sind bei uns kein Problem. Vielmehr sind es die Durchlaufzeiten und letztendlich auch die Liefertreue. Auch deshalb haben wir uns bei der FP 4000 für ein Werkzeugmagazin mit 160 Werkzeugplätzen entschieden. Das 5-Achs-Fräs-Drehzentren CP 4000 von Heller mit Platz für 400 Werkzeuge dagegen haben wir aus dem Schleifring-Werk in Kaufbeuren ‚geerbt‘. So können wir den kompletten Standardwerkzeugsatz in den Maschinen bevorraten und die Rüstzeiten, auch durch das hauptzeitparallele Rüsten, enorm senken.“ Ebenfalls mit einem Schuler Loadmaster ergänzt, ist dieses zusätzliche Bearbeitungszentrum
zwar nicht exakt auf das Teilespektrum bei Schleifring maßgeschneidert, überzeugt aber dennoch.



Als nicht maßgeschneidert, sehen Reimund Schauer und Rolf Albert das Bearbeitungszentrum deshalb, weil vor allem hinsichtlich der filigranen Bauteile eine hohe Vibrationsempfindlichkeit gegeben ist. Speziell hier macht man mittlerweile aber bei der FP 4000 mit der stabilen Schwenkkopfeinheit bis 10.000 min-1 und einem Drehmoment von 242 Nm durchweg positive Erfahrungen. Nun werden bei Schleifring bis zu 80 Prozent Aluminium-Guss plus Edelstahl, NE-Metall und Verbundwerkstoffe bearbeitet.

Umdenkprozess, der sich rechnet

Speziell für die Zerspanung des Aluminium Gusses nutzt man seit einem Jahr das Trochoidalfräsen. Hohe Drehzahlen sind dafür nicht notwendig. Vielmehr kommt es auf eine Zustellung über die gesamte Schneidenlänge, hohe Vorschübe und die Steuerung an. So werden Bürstenblockträger und Gehäuse in allen Abmessungen mittlerweile auf der FP 4000 bearbeitet. Für die Verantwortlichen war das zwar ein gravierender Umdenkprozess, der sich heute aber mehr als rechnet. „Wir haben die Maschine, mit der wir alles abdecken wollten, gefunden. In Verbindung mit der Automation sind wir zudem wesentlich wettbewerbsfähiger gegenüber externen Dienstleistern geworden, da wir enorme Sprünge hinsichtlich der Effizienz und Ausbringung gemacht haben“, fasst Albert abschließend zusammen.

Mit dem 5-Achs-Bearbeitungszentrum FP 4000 von Heller definiert man Funktionalität und Flexibilität bei Schleifring neu.
Das bewährte Konzept mit Rundtisch, Schwenkfräskopf und stabilem Maschinenaufbau wollte man beibehalten.
Überwiegend werden Einzelteile gefertigt, die Abmessungen der Bauteile bewegen sich bei den Durchmessern zwischen 17 und 2.000 mm.
Reimund Schauer (links), Leiter Anlagen und Betriebsmittel, und Rolf Albert, Leiter mechanische Fertigung (beide Scheifring) sind von der gesamten Anlage mittlerweile absolut überzeugt.
In fast allen Hightech-Branchen sieht man Lösungen von Schleifring als Impulsgeber des Fortschritts.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Bearbeitungszentren, Horizontal-Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren