Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Funktionale Sicherheit in besten Händen

: Bupi Cleaner


BUPI Golser ist seit 1954 Hersteller der langlebigen und effizienten BUPI CLEANER® Teilereinigungsanlagen. Seit April 2016 sind ihr technischer Leiter und ihr leitender Elektrotechniker TÜV-zertifizierte CMSE® – Certified Machinery Safety Experts (Zertifizierte Maschinensicherheitsexperten). Das unterstreicht die Bedeutung, die das Unternehmen in Hallein bei Salzburg dem Thema funktionale Sicherheit beimisst.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/10728/web/Markus_Wischenbart_10x15.jpg
Markus Wischenbart, technischer Leiter der BUPI Golser Maschinenbau GmbH und seit April 2016 CMSE® - Certified Machinery Safety Expert: „Noch wichtiger als ein gründliches Reinigungsergebnis, erzielt mit hoher Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Ressourcenschonung, ist die funktionale Sicherheit von BUPI CLEANER®-Anlagen.“

Markus Wischenbart, technischer Leiter der BUPI Golser Maschinenbau GmbH und...

BUPI CLEANER®-Anlagen sind bekannt für ein gründliches Reinigungsergebnis, erzielt mit hoher Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Ressourcenschonung. „Noch wichtiger ist ihre funktionale Sicherheit zum Schutz der an ihnen arbeitenden Personen“, sagt Markus Wischenbart, technischer Leiter der BUPI Golser Maschinenbau GmbH. „Die Einhaltung der diesbezüglichen Maschinenrichtlinie war für unsere Entwickler bereits bisher eine Selbstverständlichkeit. Dennoch sind wir nun einen Schritt weiter gegangen.“

BUPI Golser hat zwei Personen zu CMSE® – Certified Machinery Safety Experts (Zertifizierte Maschinensicherheitsexperten) ausbilden lassen. Diese Ausbildung ist eine weltweit anerkannte Qualifikation, die einen nachhaltigen 360°- Überblick über den Bereich Maschinensicherheit bietet. Angeboten wird sie in Zusammenarbeit zwischen Pilz, einem führenden Anbieter sicherheitsgerichteter Elektronik, und dem TÜV Nord als internationalem Zertifizierungsinstitut mit weltweiter Präsenz in über 70 Ländern.

Hoher Stellenwert für die Sicherheit

Entsprechend der strategischen Bedeutung der funktionalen Sicherheit ist der technische Leiter von BUPI Golser selbst einer der Mitte April 2016 neu zertifizierten Sicherheitsexperten. Zugleich wurde Elektrotechnik-Werkmeister David Egger ebenfalls CMSE-zertifiziert. „Diese Wahl ist naheliegend, denn die funktionale Sicherheit wird mittels elektronischer Schaltungen und Steuerungen sichergestellt“, sagt Markus Golser, geschäftsführender Gesellschafter von BUPI Golser. „Und dass wir zwei zertifizierte Sicherheitsingenieure haben und
nicht nur einen, macht diese wichtige Kompetenz in hohem Maße ausfallssicher.“
Markus Wischenbart, technischer Leiter der BUPI Golser Maschinenbau GmbH und seit April 2016 CMSE® - Certified Machinery Safety Expert: „Noch wichtiger als ein gründliches Reinigungsergebnis, erzielt mit hoher Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Ressourcenschonung, ist die funktionale Sicherheit von BUPI CLEANER®-Anlagen.“
Elektrotechnik-Werkmeister David Egger ist ebenfalls CMSE-zertifiziert. Eine naheliegende Wahl, denn sichergestellt wird die funktionale Sicherheit mittels elektronischer Schaltungen und Steuerungen. Dass es bei BUPI Golser zwei zertifizierte Sicherheitsingenieure gibt, erhöht zudem die Ausfallssicherheit.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren