Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Für weiteres Wachstum gerüstet

Roland Göbel und Kai Grundmann haben seit dem 1. Juli 2015 die Geschäftsführung der FMB Maschinenbaugesellschaft mbH & Co. KG in Faulbach erweitern. Bisher waren die beiden schon als Vertriebsleiter und als Technischer Leiter in verantwortlichen Positionen bei FMB tätig.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe123/8227/web/FMB-Geschaeftsfuehrer-7-2015.jpg
Starkes Trio seit 1. Juli 2015 bei FMB in Faulbach - im Bild v.l.n.r.: die Geschäftsführung mit DI Kai Grundmann, DI Helmut Wichtlhuber und Roland Göbel.

Starkes Trio seit 1. Juli 2015 bei FMB in Faulbach - im Bild v.l.n.r.: die Geschäftsführung...

Künftig stehen Göbel und Grundmann dem bisher alleinigen Geschäftsführer Helmut Wichtlhuber zur Seite. In ihrer neuen Position profitieren sie von umfangreichen Kenntnissen, die sie über viele Jahre in der Maschinenbaubranche erworben haben.

„Mit diesem Ausbau der Geschäftsführung stellen wir uns rechtzeitig auf weiteres Wachstum ein. Die beiden genießen bei Kunden und bei unseren Mitarbeitern höchste Anerkennung“, erläutert Wichtlhuber die aktuelle Personalentscheidung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren