Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Fräsen kleiner Gewinde

: Emuge Franken


Die Zirkular-Gewindefräser ZGF-S-CUT von Emuge sind für die Bearbeitung schwer zerspanbarer Materialien, wie Inconel oder Titan, ausgelegt. Neu ist jetzt die Baulänge 3xD für das Fräsen von tieferen Innengewinden.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe292/20381/web/Bild2.jpg
Die Vielfalt der Zirkular-Gewindefräser setzt dem Bearbeiten kleiner Gewinde nahezu keine Grenzen.

Die Vielfalt der Zirkular-Gewindefräser setzt dem Bearbeiten kleiner Gewinde...

Insbesondere für schwierige Bearbeitungen im kleinen Gewindebereich ab M 1 sind die Zirkular-Gewindefräser ZGF von Emuge geeignet. Für beste Wirtschaftlichkeit und Prozesssicherheit wurde diese Produktlinie in vier verschiedene Ausführungen unterteilt. Die abmessungs- und steigungsübergreifende Ausführung ZGF – 2xD wurde für den universellen Einsatz entwickelt, mit den Baulängen 3xD und 4xD lassen sich große Gewindetiefen realisieren. Mit dem ZGF-Z ist dank seiner optimierten Schneidengeometrie und einer hohen Nutenzahl eine schnellere Bearbeitung der Bauteile möglich. Die ZGF-S-CUT sind für den Einsatz in schwer zerspanbaren Materialien ausgelegt, mit dem ZGF-HCUT lassen sich harte Werkstoffe bearbeiten. Mit den diversen Baulängen, materialspezifischer Ausrichtung und die Abdeckung der Gewindesysteme M, MF, UNC / UNF und G steht eine breite Auswahl an Zirkular-Gewindefräsern zur Verfügung.

Die Vielfalt der Zirkular-Gewindefräser setzt dem Bearbeiten kleiner Gewinde nahezu keine Grenzen.
Der ZGF-Z Gewindefräser ermöglicht mit seiner höheren Nutenzahl eine kürzere Bearbeitungszeit.

  • flag of at EMUGE FRANKEN Präzisionswerkzeuge GmbH
  • Daimlerring 11
  • A-4493 Wolfern
  • Tel. +43 7253-21333-0
  • www.emuge-franken.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Gewindefräser, Superlegierungen, Titan

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Fertigungstechnik/Ausgabe320/23086/web/PB.jpgProduktiv in Zeiten von Corona
Die digitale Transformation markiert eine Zäsur und bietet jedem Marktteilnehmer die Möglichkeit, sich neu in Stellung zu bringen. Treib- und Schmierstoff der neuen Bearbeitungsintelligenz sind digitale Daten. Sie machen Schlüsselbereiche der Wertschöpfungskette mit Hilfe von smarten Anwendungen nicht nur um Faktoren effizienter, sondern vernetzen sie auch – so wie die NC-Simulationssoftware VERICUT an der virtuell-realen Nahtstelle von NC-Programmierung zu Fertigung. So weit. So bekannt. So gut. Bis Covid-19 kam und das Geschäft von heute auf morgen wegbrach. Was tun? Wo kann Software konkret helfen? Wir sprachen mit Phillip Block, Marketingleiter der CGTech Deutschland GmbH, über die zahlreichen Vorteile, die eine Simulationslösung mit sich bringt.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren