Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Exakt kalkulieren

: EVO


Was nutzen eine effiziente Produktion und eine herausragende Gesamtanlageneffektivität (OEE-Kennzahl), wenn durch die entstandenen Herstellkosten Aufträge unrentabel waren? Wie lassen sich mit minimalem Verwaltungsaufwand die Kosten für betriebliche Prozesse, Maschinen und Material bezogen auf einzelne Produkte vollständig und treffend berechnen? Die neu entwickelte Nachkalkulation der EVO Informationssysteme GmbH verspricht hier interessante Analysen.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19208/web/EVOcompetition_Nachkalkulation.jpg
Alle Kosten transparent im Blick: Mit der PPS/ERP-Software EVOcompetition kennen Produktionsbetriebe zuverlässig die exakte Grenze bei Preisverhandlungen mit Auftraggebern.

Alle Kosten transparent im Blick: Mit der PPS/ERP-Software EVOcompetition kennen...

Die Nachkalkulation ist in die ERP/PPS-Software EVOcompetition integriert. Bezogen auf Produkte und Losgrößen lassen sich die tatsächlichen Kosten in der Beschaffung und der Produktion berechnen. Die Kalkulationsschemata kann der Anwender frei einstellen. Beim Berechnen berücksichtigt die Software automatisch sämtliche für einen Auftrag angefallenen Produktionszeiten und Kosten. Das betrifft die Beschaffung von Material und Rohlingen, den Zukauf von Fremdleistungen, die Betriebszeiten erforderlicher Maschinen, den Aufwand für Sonderwerkzeuge und Vorrichtungen sowie Hilfsmittel. Das gilt für die Fertigung einzelner Produkte ebenso wie für das Herstellen kompletter Maschinen und Anlagen. Die Kalkulation kann automatisch bis zu 20 Stücklistenebenen in die Tiefe gehen. Um effizient und individuellen Erfordernissen entsprechend zu arbeiten, lässt sich die Software frei konfigurieren. Anwender können Schemata für Einzelkosten und Zuschläge sowie zur Berechnung auf ihren jeweiligen Bedarf abstimmen.

Dauerhaft erfolgreich

Automatisch berechnet die Software erzielte Deckungsbeiträge bei Grenzkosten und Vollkosten. Das schafft Transparenz beim Analysieren von Produktionsaufträgen hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und Rentabilität. Innerhalb kurzer Zeit erhalten Fertigungsbetriebe zuverlässige Informationen, ob Aufträge profitabel waren. Auch kleine Fertigungsbetriebe ohne weiterreichendes betriebswirtschaftliches Know-how werden damit befähigt, ihre Produktion hinsichtlich der Rentabilität exakt zu analysieren und zu beurteilen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Software, Fertigungssoftware, Fertigungsplanung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren