Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


EVO unterstützt zukünftige Konnektivität mit Werkzeugmaschinen

: EVO


Der Hersteller von Industriesoftware EVO Informationssysteme beteiligt sich an der umati OPC UA Joint Working Group. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist die Entwicklung eines OPC UA Informationsmodells, für eine universelle Kommunikationsschnittstelle zwischen Werkzeugmaschinen und Informationssystemen.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe285/19680/web/2019_EVO-unterstuetzt-zukuenftige-Konnektivitaet-umati.jpg
umati bietet die Chance eine gemeinsame Sprache für alle Werkzeugmaschinen zu etablieren.

umati bietet die Chance eine gemeinsame Sprache für alle Werkzeugmaschinen...

Umati steht für „universal machine tool interface“ und wird von allen führenden Herstellern von Maschinensteuerungen unterstützt. „Wir fühlen uns geehrt und geschätzt, dass wir in die Arbeitsgruppe aufgenommen wurden und werden mit unserer jahrelangen Felderfahrungen bei OPC UA sowie der Kommunikation mit Werkzeugmaschinen zur Seite stehen.“ Begrüßt der Geschäftsführer Jürgen Widmann von EVO, die Einladung zur Ausgestaltung der Spezifikation der Schnittstelle. „Mit unserem starken Fokus auf die Prozesse im Shopfloor rund um die Werkzeugmaschinen vieler Werkzeugmaschinenhersteller können wir unsere ganze Kompetenz in die intelligente Vernetzung der Produktion einbringen.“

Von der zukünftigen Konnektivität können insbesondere die vielen Unternehmen aus KMU und Mittelstand profitieren, die EVO-Software bereits einsetzen oder sich vorgenommen haben zukünftig von den Möglichkeiten der Digitalisierung mit EVO-Software zu profitieren.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugmaschinen, Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren