Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Esprit CAM erweitert sein Industrie 4.0 Portfolio um die Anbindung an EVOtools

: EVO


Esprit CAM und EVO Informationssysteme haben eine Verbindung zwischen beiden Softwareprogrammen geschaffen, um Werkzeugdaten dynamisch aus der Werkzeugdatenbank EVOtools in Esprit CAM zu importieren.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe285/18922/web/2019_EVOtools-Integration_ESPRIT_big.jpg
Ein wichtiges Modul für die Fertigung der Zukunft ist die Esprit KnowledgeBase. Diese vereinfacht die Teileprogrammierung durch die automatische Auswahl der optimalen Prozesse – Bearbeitungsstrategien, Werkzeuge und Schnittbedingungen – basierend auf den Teileigenschaften und festgelegten, geprüften Praktiken. Da hierdurch die Programmierung beständiger und besser vorhersehbar wird treffen die Maschinenbediener auf weniger Probleme und produzieren qualitativ hochwertigere Teile.

Um die KnowledgeBase von Beginn an mit geprüften Praktiken füllen zu können, hat Esprit die direkte Integration von Cloud-basierenden Diensten ermöglicht. Diese Dienste erleichtern den Zugriff auf Wissen, Produkt- und Modelldaten, Maschineninformationen, Werkzeugen und Spannmitteln.

Eine weiterer Schritt zur Erweiterung der Esprit KnowledgeBase ist die Verbindung von Esprit zu EVOtools. In der Werkzeugdatenbank EVOtools steht dem CAM-Programmierer das gesamte Werkzeug-Know-how bei der Auswahl geeigneter Komplettwerkzeuge zur Verfügung. Die schnelle und einfache Werkzeugauswahl reicht dabei bis hin zur Verfügbarkeitsprüfung an der Maschine oder einem Lagerort. Der Anwender kann somit einfacher und schneller entscheiden, welches Werkzeug er für die Bearbeitungsaufgabe einsetzt.

Nach der Werkzeugauswahl in der Werkzeugdatenbank werden die Daten über ein neutrales Austauschformat exportiert und in das CAM-System Esprit importiert. Nach dem automatischen
Einlesen stehen für den Anwender alle Werkzeuginformationen zur CAM-Programmierung bereit.

Die Zusammenarbeit der Unternehmen hat zu einer schnellen und technisch eleganten Datenverbindung zwischen den beiden Softwarelösungen geführt. Durch die zentrale Werkzeugdatenbank ist die Erfassung und Pflege der Werkzeugdaten lediglich an einer Stelle erforderlich, wodurch die Fehlerquelle beim mehrfachen Erfassen der Werkzeugmerkmale entfällt. Darüber hinaus wird Zeit eingespart.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
CAM-Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren