Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Eckfräser-Baureihe erhält Zuwachs

: Kennametal


Viele Eckfräser mit Wendeschneidplatten hinterlassen einen störenden Treppenstufeneffekt an den Wänden eines Werkstücks. Vor gut zwei Jahren führte Kennametal daher eine Plattform für doppelseitige 90°-Fräser ein, die dieses Problem löste und zugleich ein kostengünstiges Bearbeitungssystem darstellt. Kennametal erweitert nun die Eckfräser-Baureihe Mill 4™ durch das neue Schneidwerkzeug Mill 4-11™.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe197/12532/web/Kennametal_Mill_4-11_Insert.jpg
Dank seiner Plattengeometrie und hochpräziser WSP-Positionierung im Fräser bietet der Mill 4-11™ beim Taschenfräsen die Freischneidemöglichkeiten eines einseitigen Werkzeugsystems – jedoch zu geringeren Kosten aufgrund der doppelseitigen Wendeplattenauslegung.

Dank seiner Plattengeometrie und hochpräziser WSP-Positionierung im Fräser...

Mill 4 wurde für kleinere Bearbeitungszentren konzipiert und ist zu 40-er CAT und BT, HSK50 und ähnlich großen Spindeln kompatibel. Dank seiner Freischneidefähigkeiten ist der Fräser optimal geeignet für Anwendungen mit weniger fester Einspannung und für Maschinen für leichtere Zerspanungsarbeiten, Multifunktionszentren sowie Drehmaschinen mit werkzeugtragender Spindel.

Laut Tim Marshall, Senior Global Product Manager für Wendeplattenfräser, verwenden Mill 4-11 und die größere Variante Mill 4-15 gleichartige stabile Einsätze. Das neue Mitglied der Baureihe aber fällt um 24 % kürzer und 34 % schmaler aus. Mit 11 mm maximaler Schnittlänge ist es auf die Bedürfnisse von Auftragsbearbeitern und Herstellern ausgerichtet, die kleinere Teile und Bauteilelemente fertigen. Zugleich jedoch gewährleistet es ein hohes Spanvolumen sowie Lebensdauer.

Geringe Abweichungen

„Einzigartig ist hierbei das Step-Down“, erläutert Marshall. „Aufgrund der hochwertigen Konstruktion und Präzision der Einsätze bleiben Abweichungen zwischen Bearbeitungsdurchgängen sehr gering. Mit einem Werkzeug mit 63 mm Durchmesser und unserer SGE-Geometrie blieb der Versatz zum Beispiel bei unter 8 µm zwischen aufeinanderfolgenden 6,0 mm tiefen Durchgängen. Einer unserer größten Automotive-Kunden verzichtet jetzt völlig auf die Schlichtbearbeitung eines Gehäuses aus einer Stahllegierung. Das spart dort viele Tausend Dollar jährlich ein.“

Scott Etling, Director of Global Product Management für Wendeplattenfräser, pflichtet
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe197/12532/web/Kennametal_Mill_4-11_Group.jpg
Der Mill 4-11™ weist eine komplexe, doppelseitige Schneidengeometrie auf, die niedrige Schnittkräfte für kleinere Werkzeugmaschinen und weniger labile Aufspannungsverhältnisse bietet.

Der Mill 4-11™ weist eine komplexe, doppelseitige Schneidengeometrie auf,...

bei und weist zudem auf das breite Spektrum an Metallsorten und Geometrien der Plattform Mill 4-11 hin: „KCPM40 setzen wir standardmäßig für die meisten Stahlanwendungen ein und der neueste KCSM40 ist erste Wahl für Luft-und Raumfahrt sowie Medizintechnik. Natürlich gibt es Gusseisen- und Aluminium-Varianten, diverse Schneidkantenvorbereitungen sowie Eckradien bis 1,6 mm. Auf dieses neue Angebot halten wir große Stücke.“

Der neue Fräser ist auch leicht zu bedienen. Jeder Einsatz ist sicher mittels einer M3-Schraube arretiert. Geometrie und Einsatzart werden durch eine Reihe von Vertiefungen markiert. Marshall empfiehlt Kunden, das Werkzeug sauber zu halten und die Schrauben immer mit etwas Fett zu schmieren. Er rät außerdem, alle Einsätze mit den Vertiefungen bzw. Markierungen auf derselben Seite zu montieren. „Das erhöht die Präzision der Indexierung, unabhängig vom Hersteller des eingesetzten Schneidwerkzeugs.“

Stufenlos bis 6,5 mm

Das Taschenfräsen erfolgt ungleichmäßig, um Vibrationen der Maschine aufzulösen und Ratterschwingungen zu reduzieren. Aufgrund seiner komplexen Plattengeometrie und positiven Platzierung in der Tasche liegt der effektive, radiale Spanwinkel je nach Fräserdurchmesser zwischen 1° und 11°. Trotz der doppelseitigen Konstruktion der Mill 4-11 beträgt der axiale Winkel 3°.

Beim Schneiden bis ca. 6,5 mm axial arbeitet der Fräser grundsätzlich stufenlos. Laut Marshall lässt sich bis 11 mm Tiefe ein glattes rechtwinkliges Wandprofil beibehalten. „Von Vorteil ist
außerdem, dass das Material schnell abgehoben wird. Wir haben umfangreiche Tests durchgeführt“, so Marshall. „Wiederholt haben wir die Wettbewerbsprodukte abgehängt, mit bis zu 35 % höherem Spanvolumen und 40 % längeren Standzeiten. Damit bekommen wir einen starken Neuzugang für unser Portfolio.“

Dank seiner Plattengeometrie und hochpräziser WSP-Positionierung im Fräser bietet der Mill 4-11™ beim Taschenfräsen die Freischneidemöglichkeiten eines einseitigen Werkzeugsystems – jedoch zu geringeren Kosten aufgrund der doppelseitigen Wendeplattenauslegung.
Der Mill 4-11™ weist eine komplexe, doppelseitige Schneidengeometrie auf, die niedrige Schnittkräfte für kleinere Werkzeugmaschinen und weniger labile Aufspannungsverhältnisse bietet.
Der Mill 4-11™ ermöglicht ein stufenloses Fräsen bei 90° Schultern.
Schaftfräser und Aufsteckfräser mit Innenkühlung.
Doppelseitige, robuste Wendeschneidplatte mit vier Schneidkanten.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Eckfräser, Wendeplattenwerkzeuge

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren