Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Digitalisierung im Werkzeugmanagement

: Haimer


Die Haimer-Gruppe zeigt auf der EMO wie modernes Werkzeugmanagement funktioniert: mit qualitativ hochwertigen, prozesssicheren Komponenten, mit durchgängiger Digitalisierung bis hin zur vollautomatisierten Werkzeugvoreinstellung mittels Roboterzelle.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19467/web/B01_Haimer_EMO2019_DAC.jpg
Haimer ist Systemanbieter fürs komplette Werkzeugmanagement. Alle Produkte sind mit Hilfe des Werkzeugmanagement Systems DAC verbunden und für den unkomplizierten Datenaustausch vorbereitet.

Haimer ist Systemanbieter fürs komplette Werkzeugmanagement. Alle Produkte...

Haimer hat sich als Systemanbieter für das komplette Werkzeugmanagement etabliert und führt dieses mit großen Schritten in die Zukunft. Die Basis ist das hochwertige Produktprogramm, das von verschiedensten Werkzeugaufnahmen, Schrumpf- und Auswuchttechnik, Werkzeugvoreinstellgeräten bis hin zu Hartmetallwerkzeugen und Messtastern reicht. In darauf aufbauenden Tool Room-Lösungen bündelt das Unternehmen all diese Komponenten mit funktioneller, ergonomischer Arbeitsplatzgestaltung. Eine neue Software, die den durchgängigen Austausch der Werkzeugdaten ermöglicht, verknüpft sie schließlich zu einem digitalen Industrie 4.0-System.

DAC vernetzt das Werkzeugmanagement

DAC (Data Analyzer and Controller) heißt das entwickelte Werkzeugmanagement-System, das in der eigenen Fertigung in Igenhausen schon seit längerem genutzt und nach der EMO 2019 zum Verkauf angeboten wird. Es managt den Austausch von Soll- und Ist-Werten sowie anderen Werkzeugdaten zwischen den einzelnen Tool Room-Stationen und stellt die Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk her. Im Zusammenspiel mit RFID-Datenchips, mit denen sich Haimer-Werkzeugaufnahmen optional ausstatten lassen, oder über QR- bzw. Data Matrix-Codes (die über einen Scanner von verschiedenen Systemen ausgelesen und ausgewertet werden können), erlaubt der HAIMER DAC eine eindeutige Identifikation des Gesamtwerkzeugs. Durch die Netzwerkverbindung steuert er weitere Werkzeugdaten bei: die Anleitung für Zusammenbau, Artikelnummern, Lagerbestandsanpassung und 3D-Modelle. Zusätzlich unterstützt er den Anwender bei der Analyse der Produktionsdaten und der Prozessoptimierung.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19467/web/B02_Haimer_EMO2019_Andreas_Haimer.jpg
Geschäftsführer Andreas Haimer freut sich auf die EMO und möchte sich mit dem neuen HAIMER Werkzeugmanagementsystem DAC an eine große Zielgruppe richten: „Mit dem DAC wollen wir die Digitalisierung im Werkzeugmanagement auch für klein- und mittelständische Unternehmen umsetzbar machen.“

Geschäftsführer Andreas Haimer freut sich auf die EMO und möchte sich mit...

Vollautomatisierung für den Werkzeugraum

Ein weiteres Highlight auf dem Haimer-Messestand ist eine Roboterzelle, mit der sich die Werkzeugvoreinstellung komplett automatisieren lässt. Sie enthält einen Werkzeugwagen, der mit Werkzeughaltern und Werkzeugen bestückt ist. Auf einem Voreinstellgerät Microset VIO linear toolshrink werden die Werkzeuge auf Maß eingeschrumpft und eingestellt. Nach der Abkühlung wird die Wuchtgüte des jeweiligen Komplettwerkzeugs geprüft. Das fertig montierte und geprüfte Gesamtwerkzeug wird anschließend auf einem zweiten Werkzeugwagen abgelegt und ist damit zur Verwendung freigegeben. Das komplette Handling übernimmt dabei ein Roboter.

Werkzeugspanntechnik

Einen weiteren Fokus legt HAimer auf Werkzeug(spann)lösungen fürs Drehen. Mit Haimer Duo-Lock™- und Schrumpfspannzangen für angetriebene Werkzeuge lässt sich der Werkzeugwechsel hochgenau und prozesssicher in der Maschine realisieren – was reduzierte Rüstzeiten zur Folge hat und damit zu Produktivitätssprüngen beiträgt. Die Schrumpfspannzangen werden um die Größen ER 11 und ER 32 erweitert.

Auch bei den Aufnahmen für Fräswerkzeuge gibt es Neuheiten: Zum Beispiel bietet man künftig BT30- und BT40-Aufnahmen mit Plananlage an, die insbesondere bei hohen Drehzahlen zu noch höherer Präzision und Prozesssicherheit beitragen. Ab Oktober sind diese Aufnahmen als Schrumpffutter in den Ausführungen
Standard Schrumpffutter, Power Mini Shrink Chuck und Power Chuck ab Lager verfügbar.

Halle 4, Stand E16

Haimer ist Systemanbieter fürs komplette Werkzeugmanagement. Alle Produkte sind mit Hilfe des Werkzeugmanagement Systems DAC verbunden und für den unkomplizierten Datenaustausch vorbereitet.
Geschäftsführer Andreas Haimer freut sich auf die EMO und möchte sich mit dem neuen HAIMER Werkzeugmanagementsystem DAC an eine große Zielgruppe richten: „Mit dem DAC wollen wir die Digitalisierung im Werkzeugmanagement auch für klein- und mittelständische Unternehmen umsetzbar machen.“


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren