Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Die Junker Gruppe auf der EMO Hannover 2019

: Erwin Junker


Mit innovativen und zukunftsweisenden Lösungen für präzise und intelligente Prozesse zeigt die Junker Gruppe mit den Marken Junker, LTA und Zema ihr umfangreiches Produktportfolio auf der EMO 2019.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe281/19562/web/JUNKER_Gruppe_Schleifspezialist.jpg
Als Schleifspezialisten entwickeln und produzieren Junker und Zema Konzepte und Lösungen zur Einzelbearbeitung oder Komplettbearbeitung in einer Einspannung bis hin zu komplexen Produktionslinien.

Als Schleifspezialisten entwickeln und produzieren Junker und Zema Konzepte...

„Flexibilität, Digitalisierung und ein verstärkter Innovationswettbewerb sind die Themen, mit denen sich unsere Kunden und auch wir uns beschäftigen“, berichtet Junker Geschäftsführer Rochus Mayer. Die Anforderungen an die Junker Gruppe aus den verschiedensten Branchen sind im Wesentlichen die gleichen: geringere Toleranzen, bessere Oberflächen, kürzere Produktionszeiten und schnelle Reaktionen auf Produktänderungen. „Unsere Erfahrung und unser Erfindergeist helfen uns, diese Bereiche mit neuen und innovativen Lösungen gangbar zu machen und Schleiftechnik für die Zukunft zu liefern.“

Schleifmaschinen für jede Anforderung

Im Bereich des Schleifens ist die Junker Gruppe seit Jahrzehnten ein Begriff. Ob Rund- oder Unrundschleifen, Außen- oder Innenbearbeitung: Im umfangreichen Produktportfolio des Unternehmens finden sich Schleifmaschinen für jede Aufgabe, Losgröße und Anforderung. „Unsere Kunden, z. B. aus den Bereichen Mobilität und Konsumgüter, stehen vor immer komplexeren Herausforderungen: CO₂-Reduktion, alternative Antriebe und stetig wachsende Vorschriften. Darauf antworten wir mit Innovationskraft, Präzision und Erfahrung“, so Mayer.

Als Schleifspezialisten entwickeln und produzieren Junker und Zema Konzepte und Lösungen zur Einzelbearbeitung oder Komplettbearbeitung in einer
Einspannung bis hin zu komplexen Produktionslinien. Jegliche Werkstück-Geometrien und -Größen sind auf den Schleifmaschinen der Junker Gruppe bearbeitbar. Die Vielfalt an Standardmaschinen wird durch

intelligente und maßgeschneiderte Sonderlösungen ergänzt.

Spezialist für saubere Luft

Filtrationssysteme von LTA zur Absaugung und Reinigung von Kühlschmierstoffnebel sorgen für eine effiziente und nachhaltige Sauberhaltung der Luft in den Produktionsstätten der Metallindustrie. Staubfilter, Verrohrungen, Brandschutzsysteme und Zentralabsaugungen vervollständigen die Rundumbetreuung des Spezialisten für saubere Luft.

Das weltweite Servicenetz der Junker Gruppe bietet schnelle Unterstützung und kompetente Beratung rund um die Uhr. „Für unsere Kunden ist der Service am besten, der da ist, wenn er gebraucht wird“, ergänzt Rochus Mayer. Das zuverlässige und schlagkräftige Serviceteam – nahe am Kunden – gestaltet das Serviceangebot individuell nach den Bedürfnissen.

Halle 11, Stand B78 (Junker, Zema)

Halle 7, Stand A16 (LTA)

Als Schleifspezialisten entwickeln und produzieren Junker und Zema Konzepte und Lösungen zur Einzelbearbeitung oder Komplettbearbeitung in einer Einspannung bis hin zu komplexen Produktionslinien.
Das weltweite Servicenetz der Junker Gruppe bietet schnelle Unterstützung und kompetente Beratung rund um die Uhr.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
EMO, Schleifmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren