Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Die besten Eigenschaften vereint – das neue MAPAL Spannfutter HPH

: Mapal


Für Fräsbearbeitungen waren bisher ausschließlich Schrumpffutter als Spannmittel geeignet. MAPAL hebt diese Restriktion mit dem neuen High Performance Holder auf: Das HPH wurde auf der Grundlage der Technologie eines Dehnspannfutters so weiterentwickelt, dass es sich auch hervorragend zum Fräsen eignet.

2009-09-15_pic-1-MAPAL-HPH.jpg
Neues MAPAL HPH Spannfutter für höchste Drehmomentübertragung.

Neues MAPAL HPH Spannfutter für höchste Drehmomentübertragung.

Neues verbessertes Herstellungsverfahren


Ein neu angewandtes und verbessertes Herstellungsverfahren ermöglicht eine sehr hohe Drehmomentübertragung, ideale Dämpfungseigenschaften, beste Steifigkeit des Gesamtsystems und eine hohe Rundlaufgenauigkeit von < 3 µm bei einfachstem Handling des Spannfutters HPH. Die Biegesteifigkeit des neuen MAPAL Spannfutters beträgt das 1,4-fache gegenüber einem Schrumpffutter üblicher Bauart. Ebenso erreicht ein MAPAL HPH mit einem Spanndurchmesser von 20 mm eine um mehr als 15 % höhere Drehmomentübertragung als ein Schrumpffutter.

Produktvorteile, die überzeugen


Diese Vorteile und Eigenschaften garantieren eine optimale Oberfläche am Werkstück, schonen die Maschinenspindel, ermöglichen kurze Werkzeugwechselzeiten, verhindern Ausbrüche an der Werkzeugschneide und ermöglichen hohe Standzeiten. Darüber hinaus ist das neue Spannfutter HPH für den Einsatz mit Minimalmengenschmierung geeignet, ist robust und unempfindlich gegenüber Schmutz.

Kombination von axialer und radialer Längenverstellung


Alle
MAPAL Spannfutter HPH bieten die Möglichkeit, die Längenverstellung sowohl axial als auch radial durchzuführen. Zusätzlich ist das Spannen von Werkzeugen mit dem neuen HPH einfach und ohne Zusatzgeräte möglich.
Das neue Standardprogramm umfasst zunächst die Aufnahmen HSK-A 63 und SK 40 für Werkzeuge mit einem Schaftdurchmesser von 6,00 mm bis 32,00 mm und ist ab dem zweiten Quartal 2010 lieferbar.


Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe284/20408/web/People_Masur_Dirk_DP_02.jpgSchneidstoffentwicklung gepaart mit Anwendungs-Know-how
Neue Aluminium-Lithium-Knetlegierungen liegen im Flugzeugbau absolut im Trend. Wenn hohe Steifigkeit benötigt wird, sind jedoch Titan-Komponenten im Einsatz. Wie man diese Werkstoffe mit den neuesten Schneidstoffen und Werkzeugkonzepten wirtschaftlich bearbeiten kann, erklärt Dirk Masur, Component Manager Aerospace bei Walter. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren