Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Big Kaiser investiert in neue Produktionskapazitäten für 2020

: Big Kaiser


Big Kaiser, ein weltweit führender Anbieter von hochpräzisen Werkzeugsystemen und Lösungen für die metallverarbeitende Industrie, kündigt eine Reihe von Investitionen in Produktion, Logistik und Infrastruktur sowie die Einstellung zusätzlicher kundennaher Mitarbeiter in ganz Europa an.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/20929/web/BIG_KAISER_Feinbohrkoopfe_analog_und_digital_300dpi_cmyk.jpg
Um seine Spitzenposition im Bereich Innovation, Präzision und Qualität auszubauen, investiert das Unternehmen derzeit mehrere Millionen Euro in neue Maschinen und Bearbeitungszentren. So rüstet das Unternehmen den Maschinenpark für Industrie 4.0 auf und kauft zwei neue DMG MORI-Drehzentren, ein Spinner-Drehzentrum und ein Hardinge-Drehzentrum mit Roboterbeladung. Damit erhöht Big Kaiser die Produktionskapazität in der Schweiz um 3000 Stunden pro Jahr.

"Das außergewöhnliche Wachstum von Big Kaiser im Jahr 2018 hat die Voraussetzungen für eine Konsolidierung im Jahr 2019 geschaffen, die die derzeitigen erheblichen Investitionen ermöglicht hat,“ sagte Reto Adam, CEO von Big Kaiser. „So wollen wir sicherstellen, dass wir auch weiterhin über die nötige Kapazität, Flexibilität und Expertise verfügen, um schnell und flexibel auf die sich ändernden Bedürfnisse des Marktes und unserer Kunden zu reagieren.“

Im Mai 2020 wird Big Kaiser ein hochmodernes Technologiezentrum in Rümlang, Schweiz eröffnen. Intern ist man 2019 erfolgreich auf das neueste SAP-ERP-System umgestiegen. Diese konkreten Schritte in Richtung intelligente Fertigung und schlanke Produktion machen es dem Präzisionshersteller möglich, mit größtmöglicher Flexibilität auf Kundenwünsche und Marktbedingungen zu reagieren.

Gleichzeitig verstärkte das Unternehmen im Jahr 2019 den europäischen Außendienst und technischen Vertrieb. Es wurden zusätzliche Mitarbeiter in Deutschland, Italien, der Schweiz, Russland, Österreich, der Tschechischen Republik und Skandinavien
eingestellt.

Die wichtigsten Produkteinführungen im Jahr 2019 waren der EWE Downsize, der kleinste digitale Feinbohrkopf der Welt, das erweiterte Drehwerkzeugprogramm und die von Big Daishowa in Japan entwickelten intelligenten Mess- und Prüfgeräte Dyna Test, Dyna Force und Dyna Contact. Auch für das Jahr 2020 steht die Einführung neuer innovativer Werkzeuge und Produktionssysteme bevor.

Nach einer erfolgreichen AMB 2018 und EMO 2019 wird sich Big Kaiser auf der AMB 2020 vom 15.-19. September mit dem bis heute größten Stand von 169 m² präsentieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe304/21412/web/Michael-Wucher.jpgHöhere Standzeiten und Schnittwerte
Beim neuen SilverLine-Werkzeugprogramm drehte Ceratizit kräftig an der Performance-Schraube. Wir sprachen mit Michael Wucher, Produktmanager bei Ceratizit, an welchen Schrauben konkret gedreht wurde, um diese erfolgreichen Werkzeuge noch besser zu machen. Das Interview führte Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren