Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


#beProSW - EMO 2019

Unter dem Motto „Be pro“ präsentiert die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH (SW) auf der diesjährigen EMO zwei Bearbeitungszentren, mit denen Anwender ihre Produktivität deutlich steigern: Das neue Bearbeitungszentrum BA W08-12 mit großem Arbeitsraum für Strukturbauteile und die als autarke Zelle konzipierte BA 322i mit Belademodul.
Nahezu alle Automobilhersteller sind in die Serienfertigung von elektrifizierten Fahrzeugen eingestiegen und nutzen zur weiteren Gewichtsreduzierung großformatige Strukturbauteile aus Leichtmetallen. „Die einspindlige BA W08-12 ist speziell auf die Zerspanung großer Bauteile ausgelegt“, betont Reiner Fries, Geschäftsführer Vertrieb bei SW. „Sie erreicht, wie auch die anderen SW Linearmotor Maschinen, eine höhere Dynamik als die meisten Wettbewerbsmaschinen und steigert so direkt die Produktivität.“ Die BA W08-12 stellt dafür einen Arbeitsraum von 1.500x900x650 mm für die 4- und 5-achsige Bearbeitung bereit.


Zum Firmenprofil >>


Video in folgender Kategorie:
Bearbeitungszentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren