Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Aluminiumzerspanung mit Profil

Die Werkzeugsystemfamilie ProfilCut Q von Leitz aus Riedau (OÖ) ermöglicht die Fräsbearbeitung von Aluminium mit individuellem Profil nach Kundenwunsch. Komplexe Profilierungsaufgaben, welche in der Regel mehrere Fräsbearbeitungen erfordern, lassen sich mit ProfilCut Q mit nur einem Werkzeug effizient umsetzen. So können Prozesse optimiert und beschleunigt werden. Das Wechselmessersystem ist auf Präzision getrimmt und ermöglicht durch Zuverlässigkeit sowie unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten eine entsprechend hohe Wirtschaftlichkeit.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/18833/web/162026804.jpg
ProfilCut Q umfasst den Durchmesserbereich von 0 bis 650 mm. Das einheitliche Spannsystem ist auf alle Wechsel- und Wendemesser ausgelegt. Sein geringes Gewicht zählt zu den besonderen Vorzügen des Systems.

ProfilCut Q umfasst den Durchmesserbereich von 0 bis 650 mm. Das einheitliche...

Standardmäßig sind die Wechselmesser der ProfilCut Q-Familie in Hartmetall mit Marathon-Hochleistungsbeschichtung ausgeführt. Das Spannsystem sorgt bei einem Messerwechsel automatisch für eine axiale und radiale Ausrichtung der Messer und somit für eine spielfreie Spannung. Damit werden Rüst- und Maschinenstillstandszeiten reduziert. Die präzise Wuchtgüte des Werkzeugsystems verringert zudem Vibrationen, schont die Maschinenlager und führt zu besseren Bearbeitungsergebnissen.

Beim ProfilCut Q Diamond kommen nachschärfbare, durchmesserkonstante Diamant-Schneiden zum Einsatz. Mit dem High-End-Werkstoff ist die Bearbeitung von abrasiven Materialien präzise und ohne Leistungsverlust möglich. Selbst bei wiederholtem Nachschärfen bleiben Durchmesser und Profil der Schneide unverändert. ProfilCut Q Diamond ist fünfmal nachschärfbar und ermöglicht bei erhöhter Standzeit eine Kostenersparnis gegenüber Hartmetall-Einwegsystemen.

Kreissägeblätter für die Aluzerspanung

Besonders die Bearbeitung von Profilen stellt Anwender immer wieder vor Situationen, die spezielle Lösungen erfordern. So sind beispielsweise dünnwandige Profile weit schwieriger zu bearbeiten als vergleichbare Profile mit dickeren Wandungen. Ebenso kommen viele Werkzeuge bei der Bearbeitung von beschichteten oder ummantelten Profilen an ihre Grenzen.

Leitz bietet für Abläng-, Kapp- und Gehrungsschnitte bei Nichteisenmetallen hartmetall- und diamantbestückte Kreissägeblätter sowie Dünnschnittkreissägeblätter für mehr Effizienz, hohe Qualitätsansprüche, nachhaltige Fertigung und Steigerung der Produktivität. Bei universellen Anwendungen
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/18833/web/162026807.jpg
in hohen Losgrößen bieten die Riedauer in der Leistungsklasse „Premium“ ein breit aufgestelltes Produktprogramm aus leistungsoptimierten Kreissägeblättern. Diese überzeugen vor allem beim Zuschneiden durch ein optimales Bearbeitungsergebnis. Die mehrfache Nachschärfbarkeit steigert zudem ihre Wirtschaftlichkeit. In der Leistungsklasse der „Excellent“-Kreissägeblätter hat Leitz Produkte für spezielle Anwendungen mit ganz besonderen Anforderungen entwickelt, die je nach Anwendungsbereich und Anforderungsprofil Verbesserung in Sachen Performance und Prozessauslegung bieten.

Schaftfräser für die Trockenbearbeitung

Speziell für die Zerspanung von Aluminiumblechen ohne Zuhilfenahme von Kühlschmiermitteln hat Leitz besondere Hochleistungs-PKD Schaftfräser entwickelt. Dabei schaffen diese Werkzeuge höhere Vorschübe und bessere Oberflächenqualitäten als vergleichbare Werkzeuge mit Kühlung. Die Vorteile der Trockenbearbeitung von Aluminium mit PKD-Werkzeugen liegen auf der Hand: Die Werkstücke werden nicht verschmutzt und es entfällt somit die Reinigung danach. Zusätzlich werden die Werkzeuge durch eine optimale Spanabfuhr leistungsfähiger, was sich wiederum in einer hohen Schnittqualität zeigt.

Für spezielle Anforderungen sind bei Leitz verschiedene Werkzeuge ab Lager verfügbar. Je nach Beschaffenheit der Aluminiumlegierung und nach den unterschiedlichen Ansprüchen können die Spezialisten in Riedau die jeweilige Schneidstoff- und Werkzeugauslegung für jeden Kunden individuell anpassen. Neben Anwendungen aus dem Bereich Fahrzeugbau, gibt es eine Vielzahl weiterer Einsatzbereiche wie beispielsweise Fenster-
und Fassadenprofile sowie die Bearbeitung von Aluminium im Messe-, Geräte- oder Vorrichtungsbau.

ProfilCut Q umfasst den Durchmesserbereich von 0 bis 650 mm. Das einheitliche Spannsystem ist auf alle Wechsel- und Wendemesser ausgelegt. Sein geringes Gewicht zählt zu den besonderen Vorzügen des Systems.
Leitz bietet für Abläng-, Kapp- und Gehrungsschnitte bei Nichteisenmetallen hartmetall- und diamantbestückte Kreissägeblätter sowie Dünnschnittkreissägeblätter für mehr Effizienz, hohe Qualitätsansprüche, nachhaltige Fertigung und Steigerung der Produktivität.
Speziell für die zerspanende CNC-Bearbeitung von Aluminiumblechen ohne Zuhilfenahme von Kühlschmiermitteln hat Leitz besondere Hochleistungs-PKD Schaftfräser entwickelt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräswerkzeuge, Schaftfräser, Scheibenfräser, PKD-Werkzeuge, Alu

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren