Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Alfleth vertritt Fehlmann in Österreich

: Alfleth


Seit Beginn dieses Jahres hat die Alfleth Engineering GmbH den Vertrieb des Schweizer Werkzeugmaschinenherstellers Fehlmann in Österreich übernommen. Die Präzisionsmaschinen zum Fräsen und Bohren ergänzen das Produktportfolio des Engineering- und Handelsunternehmens Alfleth ideal.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe230/15834/web/Frank_Fehlmann.jpg
Das Familien-Unternehmen Fehlmann AG entwickelt und produziert Präzisions-Werkzeugmaschinen fürs Fräsen und Bohren. Seit ihrer Gründung im Jahre 1930 wurden über 13.000 Werkzeugmaschinen weltweit geliefert. Entwicklung, Produktion und Montage erfolgen mit über 180 Mitarbeitenden ausschließlich im Stammwerk Seon/Schweiz. Bei Fehlmann wird nicht nur montiert, auf modernsten Produktionsanlagen werden Teile und Baugruppen mit hoher Fertigungstiefe in optimal aufeinander abgestimmter Präzision produziert. Qualität und eine hohe Verfügbarkeit sind somit garantiert. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alfleth den erfolgreichen Weg in Österreich fortsetzen und die Kunden flächendeckend betreuen können", zeigt sich DI Frank Fehlmann sehr zuversichtlich.

Auch für Thomas Alijew, Inhaber und Geschäftsführer Alfleth, ist die Zusammenarbeit in Österreich eine logische Konsequenz: „Wir kennen die Fehlmann-Maschinen ja schon sehr gut und vertreten diese auch in vielen Ländern außerhalb Österreichs. Deshalb freuen wir uns sehr, den österreichischen Kunden mit Fehlmann hochpräzise Fräs- und Bohrmaschinen anbieten zu können."

Die TOP-Maschine für den manuellen und CNC-Einsatz mit innovativem Fehlmann Bedienungskonzept: handlich, schnell und wirtschaftlich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräsmaschinen, Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren