Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


ACURA Baureihe zur 5-Achs-Bearbeitung

: Hedelius


Aufbauend auf den Erfahrungen mit der Tiltenta-Baureihe hat Hedelius nun mit ACURA eine neue 5-Achs-Baureihe mit Dreh-Schwenktischeinheit zur Hochleistungsbearbeitung entwickelt. Auf der AMB wird die ACURA 65, das erste Modell aus der neuen Baureihe, erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe157/10837/web/ACURA_65_geschlossen_seitlich.jpg
Die ACURA 65 kommt auf Verfahrwege von 700 x 650 x 600 mm und ist mit einer Dreh-Schwenktischeinheit Ø 650 x 540 mm ausgestattet. Auf der AMB wird das kompakte und leistungsstarke Bearbeitungszentrum live unter Span zu sehen sein.

Die ACURA 65 kommt auf Verfahrwege von 700 x 650 x 600 mm und ist mit einer...

Verfügbar in zwei Größen bestechen die 5-Achs-Bearbeitungszentren der ACURA Baureihe mit hoher Präzision auf kleinstem Raum. Die ACURA 55 ist mit einer Dreh-Schwenktischeinheit Ø 440 mm ausgerüstet und verfügt über Verfahrwege von 500 x 550 x 520 mm. Die große Schwester ACURA 65 kommt auf Verfahrwege von 700 x 650 x 600 mm und ist mit einer Dreh-Schwenktischeinheit Ø 650 x 540 mm ausgestattet.

Konstruiert für hochpräzise Bearbeitung

Die hohe Präzision der ACURA basiert auf der speziellen Maschinenkonstruktion insbesondere der Y-Achse und der vertikalen Z-Achse. Der Abstand der Hauptspindel zu den Führungen der Y-Achse und Z-Achse ist über den gesamten Verfahrbereich konstant. Die massiv verrippten Vorschubschlitten aus Grauguss reduzieren zudem entstehende Vibrationen. Die Z-Achse ist zum Schutz vor Wärmeeinstrahlung und Zugluft verkleidet. So wird der Wärmegang reduziert und das Bearbeitungsergebnis nochmals genauer.

Die Dreh-Schwenktischeinheit ist beidseitig gelagert und wird hydraulisch geklemmt. Dies macht sich in der Stabilität positiv bemerkbar und erlaubt in Verbindung mit den drehmomentstarken Celox Motorspindeln (bis 35 kW Antriebsleistung und bis 183 Nm Drehmoment) eine Leistungszerspanung auch in Problemwerkstoffen. Wie bei anderen Hedelius Bearbeitungszentren werden auch bei der ACURA hoch vorgespannte Rollenführungen, geschliffene Kugelrollspindeln und direkte Wegmesssysteme an allen Achsen eingesetzt.

65-fach Werkzeugmagazin im Standard

Mit einer Grundfläche
von 2.680 x 2.850 mm und einer Bauhöhe von 2.550 mm passt die ACURA in nahezu jede Werkhalle. Hydraulik, Pneumatik, Zentralschmierung, Schaltschrank und Kühlaggregate sind in die Maschinenverkleidung integriert und von der rechten Maschinenseite wartungsfreundlich zugänglich. Das auf der rechten Maschinenseite integrierte 65-fach Werkzeugmagazin kann von vorne über eine Beladetür hauptzeitparallel bestückt werden. Die ACURA Bearbeitungszentren können mit einem sogenannten Standby Magazin mit bis zu 190 zusätzlichen Werkzeugplätzen erweitert werden. Komplett überarbeitet wurde das Bedienterminal. Die Maschine wird serienmäßig ausgerüstet mit einer Heidenhain TNC 640 Steuerung mit 19“ Monitor und Volltatstatur inkl. Eilgangpotentiometer.

Halle 9, Stand D52

Die ACURA 65 kommt auf Verfahrwege von 700 x 650 x 600 mm und ist mit einer Dreh-Schwenktischeinheit Ø 650 x 540 mm ausgestattet. Auf der AMB wird das kompakte und leistungsstarke Bearbeitungszentrum live unter Span zu sehen sein.
Die Dreh-Schwenktischeinheit erlaubt in Verbindung mit den drehmomentstarken Celox Motorspindeln (bis 35 kW Antriebsleistung und bis 183 Nm Drehmoment) eine Leistungszerspanung auch in Problemwerkstoffen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Vertikal-Bearbeitungszentren, Special AMB

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe282/19879/web/Foto_Lang_Otto.jpgLösungen für eine produktive Zerspanung
Walter fehlte diesmal auf der Ausstellerliste der EMO. Otto Lang, Markt Manager Walter Austria verrät, welchen Anforderungen sich der Werkzeugspezialist aktuell stellen muss und welche Rolle Themen wie Digitalisierung bzw. neue Werkstoffe bei Walter spielen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren